Seite wählen

Treffen des WTTV-Juniorteams

Nach knapp zwei Jahren endlich wieder in Präsenz und mit vielen neuen Gesichtern.

Die 14 Teilnehmenden des ersten J-Team-Präsenztreffens seit knapp zwei Jahren. Für vier von ihnen war es das erste J-Team-Treffen überhaupt. Der Tisch lässt erkennen, dass neben spaßigen Teilen auch fleißig gearbeitet wurde.

 

Endlich war es wieder so weit. Nach fast zwei Jahren und einer Reihe von Online-Konferenzen, konnte sich das Juniorteam (kurz: J-Team) des WTTV erstmals wieder in Präsenz treffen. Am dritten Adventswochenende (11.12 – 12.12) kamen die Mitglieder des J-Teams in die Jugendherberge nach Duisburg, um sich wieder untereinander auszutauschen, Ideen und Projekte zu entwickeln und sich in Seminaren neues und nützliches Wissen für ihre Arbeit anzueignen.

Die derzeit geltenden Corona-Vorschriften wurden natürlich beachtet. So fand das diesjährige J-Team-Treffen unter der 2G+ Regelung statt.

Los ging es am Samstag „fast“ pünktlich um 10 Uhr. Nachdem alle Teilnehmenden eingetroffen waren und sich freuten wieder in Präsenz statt virtuell miteinander reden zu können, gab es eine kurze Begrüßungsrunde.

Nachdem Thorsten Krüger (Fachkraft für Jugendarbeit beim WTTV) die 2G+ Nachweise kontrolliert hatte, hieß er alle Teilnehmenden herzlich willkommen. Insgesamt waren 14 Jugendliche und junge Erwachsene aus ganz NRW nach Duisburg gereist. Erfreulich: Unter ihnen waren vier neue Gesichter, die das erste Mal J-Team-Luft schnuppern wollten. Auch Zhi Jiang Wong begrüßte die Teilnehmenden im Namen des Sprecherteams.

Da man sich schon so lange nicht mehr gesehen hatte, durften die obligatorischen Kennenlernspiele natürlich nicht fehlen. Die „Energizer-Beauftragte“ des J-Teams, Lisa Schreyl, hat mit ihren kleinen Spielen auf jeden Fall dafür gesorgt, dass sich alle Teilnehmenden wieder (neu) kennenlernen und anschließend frisch und motiviert in das erste Seminar starten konnten.

Als erstes Seminarthema standen die Themenblöcke Persönlichkeitsentwicklung und Zeitmanagement auf dem Programm. Dieses Seminar, sowie alle weiteren, wurden von Anita Metzen, langjährige Referentin beim LSB NRW, moderiert.

Anhand von einigen Beispielen erläuterte Anita dem J-Team diverse Methoden und Möglichkeiten zum Zeitmanagement. Ihr neu gewonnenes Wissen konnten die Mitglieder des J-Teams danach sofort anwenden. Mithilfe der neu gewonnen Methoden wurden erste Ideen und Pläne für zukünftige Projekte des J-Teams entwickelt. Ein erfolgreicher Abschluss für den ersten Seminartag.

In Kleingruppen wurden viele interessante Diskussionen geführt.

 

Am späten Nachmittag ging es dann gemeinsam zu einer Corona-Teststation, um auch am Sonntag einen 2G+ Nachweis erbringen zu können. Glücklicherweise wurden alle negativ getestet, sodass das J-Team Treffen wie geplant weitergehen konnte.

Nach dem Abendessen stand dem J-Team die Sporthalle der Jugendherberge zur Verfügung. Natürlich durfte etwas Sport bei einem Treffen von Sportlerinnen und Sportlern nicht fehlen. Bei diversen Runden Völkerball, Zombieball und Fußball wurde nochmal der Ehrgeiz jedes einzelnen geweckt und der Zusammenhalt in der Gruppe gestärkt. Nachdem sich alle ausgepowert hatten, ging es noch für zwei Stunden gemeinsam auf den Duisburger Weihnachtsmarkt. Den schönen Abend ließ man dann in gemütlicher Runde zusammen in der Jugendherberge ausklingen.

Am Sonntag ging es nach einem Frühstück (für einige ausgiebig, für andere eher weniger) in den zweiten und letzten Seminartag. Dort wurde es dann sehr kreativ und bunt, denn das Thema des Tages war „Visualisierung“. Nach einem kurzen theoretischen Input von Anita, konnten sich die Mitglieder des J-Teams völlig austoben und ihrer Kreativität freien Lauf lassen. So entstanden u.a. einige interessante Visualisierungen zum Thema Zeit, um ein Thema vom Vortag aufzugreifen.

Die Zeit mit der Peitsche in der Hand. Ein Bild, welches beschreibt, dass wir alle manchmal gerne etwas mehr Zeit hätten…

 

Am Ende des Seminares waren viele schöne und teils auch amüsante Ergebnisse der Teilnehmenden zu bewundern. Das nächste Arbeitstreffen des J-Teams dürfte demnach vor Visualisierungen nur so strotzen.

Das J-Team bedankte sich am Ende der Einheit bei Anita für die zwei sehr interessanten und lehrreichen Seminare.

Während der Seminare bestand für die Teilnehmenden genügend Zeit zum Üben.

 

Zum Abschluss des Tages stand dann noch ein Themenblock auf dem Programm, den das J-Team inhaltlich selbst gestaltet hatte.

Neben einem kurzen Sachstandsbericht zu den derzeit laufenden Projekten des J-Teams, standen u.a. die Neuwahl des Sprecherteams sowie eine Ideensammlung für die künftige Arbeit des Teams an.

So berichtete der Vorsitzende des Ausschusses für Kinder- und Jugendverbandsarbeit im WTTV und zugleich J-Team Mitglied, Noah Zachowski, über den aktuellen Stand des Interview-Projektes. Im Anschluss daran leitete Noah auch die Wahlen zum neuen Sprecherteam des J-Teams. Das Sprecherteam besteht aus drei Personen, die das Team intern koordinieren und nach außen gegenüber dem WTTV oder anderen Institutionen und Verbänden vertreten.

Zhi Jiang kündigte bereits einige Zeit vor dem Treffen an, dass er aus privaten Gründen nicht mehr für das Amt des 1. Sprechers kandidieren könne. Als neuer 1. Sprecher wurde Steffen Tegeder vorgeschlagen und anschließend einstimmig vom Team in sein neues Amt gewählt. Ebenfalls einstimmig in ihren Ämtern bestätigt wurden Marvin Busch als 2. Sprecher und Lisa Löher als Beauftragte für die Öffentlichkeitsarbeit des J-Teams.

Alles bereit für die Wahlen zum Sprecherteam…

 

Nachdem nun alle Formalitäten abgehakt werden konnten, ging es in eine Brainstorming-Phase. Insbesondere die neuen Teammitglieder, aber auch die „alten Hasen“, sollten für sich selbst beantworten, was ihre Vorstellungen an eine Arbeit im J-Team sind und ggf. schon Ideen und Vorschläge für weitere Projekte in die Runde werfen. Nach einer kurzweiligen Gesprächsrunde war das J-Team um viele neue Ideen reicher.

So sollen u.a. die Öffentlichkeitsarbeit und die Werbung für das J-Team durch neue Formate und Medien ergänzt werden. Dies soll dazu führen, dass das J-Team zukünftig stärker wahrgenommen wird und mehr in den Fokus der Öffentlichkeit rückt.

Einig war man sich außerdem in dem Punkt, dass sich das Team zukünftig wieder häufiger in Präsenz treffen und austauschen soll.

Es wurde viel über neue Ideen und Projekte diskutiert.

 

Und so ging das J-Team Treffen zu Ende. Es war ein interessantes, lehrreiches und vor allem auch spaßiges Wochenende, das alle Teilnehmenden sichtlich genossen haben.

Das J-Team will nun seine laufenden Projekte zu einem schnellen und guten Abschluss bringen, um sich 2022 konzentriert auf die neuen Ideen und Projekte zu stürzen. Zu wenig gibt es davon jedenfalls nicht. Und so scheint es sicher, dass man auch in 2022 wieder einiges vom J-Team und seinen großartigen Projekten hören wird.

Wir freuen uns schon drauf!

 

Zum Schluss noch etwas zum J-Team allgemein:

Das J-Team des WTTV ist ein Zusammenschluss von Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter von 16 – 26 Jahren.

Ziel des Teams ist es, abseits vom reinen Sport, Projekte zu realisieren. Das können u.a. Aktionen für die WTTV-Jugend sein, wie z.B. der J-Team-Cup, oder Projekte zur Förderung des Bekanntheitsgrades von Tischtennis.

Dabei ist jede/r Jugendliche und junge Erwachsene im WTTV herzlich eingeladen sich im J-Team einzubringen.

Falls Du Interesse an einer Mitarbeit im J-Team hast, kannst Du Dich einfach per E-Mail (juniorteam@wttv.de) an das Juniorteam wenden. Alternativ stehen auch die zuständigen Mitarbeiter der Geschäftsstelle, Thorsten Krüger und Lukas Majowski, für Auskünfte zur Verfügung.

Und für alle Instagram Verrückten, bietet der Kanal des J-Teams (@wttv_juniorteam) einen interessanten Einblick in dessen Aktionen.

Sprecherteam WTTV-Juniorteam