Zweimal mussten die „Mini-Finals“, eine Sportveranstaltung der Staatskanzlei NRW, aufgrund der aktuellen Corona-Lage verschoben werden. Nun klappte es endlich im Rahmen des Klever Stadtfestes 2021, wenn auch in einem etwas kleineren Rahmen.

Bereits 2020 erfuhren die Kreissportbünde aus Viersen, Heinsberg, Neuss und Kleve von ihrem Glück, als Durchführungsorte zu fungieren, als Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet das Programm für die geplante Veranstaltung vorstellte. Die Bündelung der Deutschen Meisterschaften in mehreren Sportarten, die 2019 eine überaus erfolgreiche Premiere in Berlin gefeiert hatte, sollte nämlich eine „Vorgeschichte“ bekommen. Die sogenannten „Mini Finals“ richteten sich an Nachwuchssportler und sollten Appetit auf die Hauptveranstaltungen in den fünf Großstädten Aachen, Düsseldorf, Duisburg, Neuss und Oberhausen machen.

Die vier mit ins Boot geholten Kreissportbünde waren dabei auf die Mithilfe der Vereine in ihrem Zuständigkeitsbereich angewiesen. Schließlich ging es darum, Sportveranstaltungen für Kinder auf die Beine zu stellen, die sich am Programm der „Finals Rhein Ruhr“ der Erwachsenen orientieren sollten. Das wären neben Klassikern wie Tischtennis, Moderner Fünfkampf und Turnen weitere Sportarten wie zum Beispiel Stand-Up-Paddling und Sportklettern gewesen.

Bei der nun nachgeholten Veranstaltung in der Schwanenstadt Kleve wurden vornehmlich auf dem Campus der Hochschule Rhein-Waal mit Stand-Up-Paddling, Basketball und Tischtennis drei Sportangebote präsentiert. Der Tischtennis-Nachwuchs zeigte sich und sein Leistungsvermögen dabei an einem wahrlich ungewöhnlichen Ort: Im Hörsaalzentrum „Audimax“ auf dem Campus präsentierte der Nachwuchs des Tischtenniskreises Niederrhein, was er kann. Hier standen unter der bewährten Turnierleitung mit Stefan Irsen (Kreisvorsitzender Düsseldorf) und Petra Jenisch nach rund vier spiel- und kampfstarken Stunden die Sieger/innen fest, die mit Pokalen und Urkunden aus der Hand des KSB-Vorsitzenden Lutz Stermann und dem TT-Kreisvorsitzenden Niederrhein, Klaus Verburg, belohnt wurden.

Unterdes informierte der WTTV die Besucher im Einkaufszentrum „Neue Mitte“ über unseren Sport. Neben Spielmöglichkeiten an kleinen und großen Tischen und einem Ballroboter gab es Antworten auf Fragen zum Programm „Integration durch Sport“

Doch damit war noch nicht Schluss: In der Klever Stadthalle fand am Abend eine Ehrungsveranstaltung der Staatskanzlei NRW statt, bei der langjährige und verdiente ehrenamtlich Mitarbeitende aus verschiedenen Sportarten von der Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt, Andrea Milz, unter dem Beifall der Besucher ausgezeichnet wurden.

Zuvor diskutierten MDL Margret Voßeler-Deppe, MdB Stefan Rouenhoff, MdB Dr. Barbara Hendricks, Kleves Bürgermeister Wolfgang Gebing, der Leitende Regionalredakteur der Rheinische Post im Kreis Kleve, Ludwig Krause, WTTV-Präsidiumsmitglied Klaus Verburg und der Vorsitzende des Kreissportbundes Kleve, Lutz Stermann, über die aktuelle Entwicklung im Bereich des ehrenamtlichen Engagements. (Alle Fotos: Jörg Fuhrmann)