Seite wählen

 

Als Reinhardt Hantke bei der Bezirksversammlung Düsseldorf am 26.August in Xanten-Birten am Vorstandstisch neben Werner Almesberger Platz genommen hatte, war die höchste Auszeichnung für herausragende Leistungen im WTTV, der Albrecht-Nikolai-Pokal, für ihn bereits in „Griffweite“. Aber in seiner stets bescheidenen Art hätte Reinhardt nicht im Traum daran gedacht, dass er dieses traditionsreiche und begehrte Ehrenzeichen des Tischtennissports in Nordrhein-Westfalen an diesem Abend selbst mit nach Hause nehmen könnte.

Auch als Versammlungsleiter Werner Almesberger in Anwesenheit des vorjährigen Preisträgers Helmut Joosten mit der Laudatio auf den Preisträger 2020 begann, ahnte Reinhardt immer noch nicht, dass er in wenigen Minuten im Mittelpunkt des Abends stehen würde.

Als dann endlich klar war, dass der Pokal in diesem Jahr nach Duisburg und damit in die Heimatstadt Hantkes gehen sollte, gab es einen lang anhaltenden und verdienten Beifall der Versammlung für den „Dauerbrenner“ des WTTV, der unserem Sport in den vergangenen Jahrzehnten viel gegeben hat, u.a. in der Funktion als Damenwart, Spielleiter, Turnierleiter bei Großveranstaltungen, Ressortleiter Mannschaftssport sowie großem Einsatz auch außerhalb seiner zahlreichen Ämter …

 

Bezirkschef Almesberger blickte zurück auf die lange ehrenamtliche Tätigkeit, die u.a. bei Hantkes digitalen Kompetenzen sehr deutlich werden: Er war es nämlich, der dem TT-Sport in NRW vor knapp 20 Jahren die erste Homepage bescherte, die großen Anklang fand und den Start in das digitale Zeitalter bedeutete. Natürlich hatte Reinhardt diese Homepage selbst programmiert. Auch zwei Jahrzehnte später versorgt er bei WTTV-Großveranstaltungen die daheimgebliebenen Fans via MKTT mit Live-Ergebnissen. Mehr Kontinuität geht wohl kaum! Sein „Lohn“ für diese Tätigkeit sind viele Tausend Klicks von Interessentern, zuletzt bei den Westdeutschen Einzelmeisterschaften in Waltrop, wo sich rund 55.000 Interessenten für die Live-Resultate interessierten.

Als der Laudator die Auszeichnung (natürlich mit gebührendem Corona-Abstand) übergab, war Reinhardt Hantke sichtlich berührt von so viel Lob und Wertschätzung für seine Tätigkeit: „Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll“. Musste er auch nicht, denn jedem im Saal war längst klar, was der diesjährige Preisträger für den WTTV bewegt und realisiert hat…

Herzlichen Glückwunsch!!