3. Erfolg für den WTTV im Deutschlandpokal der Seniorinnen und Senioren
Die Herren auf Platz 1 und die Damen sensationell auf Platz 2

Zum dritten Mal gewinnen die WTTV-Senioren den Deutschland-Pokal!

Barleben. Der WTTV konnte im Jahr 2021 den Deutschlandpokal der Seniorinnen und Senioren nach 2015 und 2018 erneut gewinnen. Bei den Herren siegte der WTTV und mit dem sensationellen zweiten Platz bei den Damen reichte es knapp zum Gesamtsieg. Dabei gewann das WTTV-Team in der Gesamtwertung mit nur einem Punkt Vorsprung vor dem starken Team aus Baden-Württemberg..

Nach einjähriger Pause durch die Pandemie meldeten sich erfreulicherweise 12 Verbände mit Herrenmannschaften und 11 Verbände mit Damenmannschaften. Auch dieses Jahr gelang es bei den Damen und Herren aus dem WTTV wieder spielstarke Mannschaften an den Start zu bringen. Bei den Herren ergab sich eine Favoritenrolle (Setzplatz 1), während den Damen (Setzplatz 7) nur Außenseiterchancen eingeräumt wurden.
Unser Damenteam spielte mit  Kornelia Ruthenbeck (TTC SG Steele),  Antje Röhle-Gutsche (CVJM Heeren-Werve) und Monika Otto (TTF Rhenania Königshof). Das Herrenteam trat in allen Spielen mit Manfred Nieswand (TTC Schwalbe Bergneustadt), Klaus Hellmann (DJK BW Annen), Dr. Hans-Joachim Becker (TTU Bad Oeynhausen) und Engelbert Karmainski (TTC Stolberg-Vicht) an.

Das Gesamtergebnis des Deutschlandpokals 60 errechnet sich aus den Punkten, die die Platzierten bei den Damen und Herren jeweils erhalten. Den Gewinn des Deutschlandpokals mit einem gleichzeitigen Erfolg bei den Damen und Herren hatte es in der langen Geschichte nur einmal im Jahr 2015 durch den WTTV gegeben.

Die Damen wurden in eine 3-er-Gruppe mit dem Badischen TTV und dem Topfavoriten aus Hessen gelost.  Schon nach dem ersten Spiel gegen den Badischen TTV konnte man nach einem souveränen 4:1 Erfolg erahnen, dass unsere Damen nicht als Punktelieferant auftreten wollten. Im nächsten Spiel gegen Hessen gab es dann die Sensation. Unsere Damen schlagen Hessen mit 4:2 Punkten. Alle Damen sind im Einzel an den Punkten beteiligt. Antje Röhle-Gutsche schaffte dabei das Kunststück, nach 3:7 im fünften Satz den Satz und das Spiel mit 11:8 gegen Bienstaedt zu gewinnen. Das Doppel Ruthenbeck/Röhle-Gutsche brachte den nötigen vierten Punkt. Die Spiele wurden in der Hauptrunde fortgesetzt. Nach Siegen gegen den Bayrischen TTV mit 4:3 und einem 4:2 gegen den Pfälzischen TTV standen unsere Damen im Finale.

Das Finale gegen Baden-Württemberg entwickelte sich zu einer dramatischen Angelegenheit. Leider reichten zwei Ruthenbeck-Punkte und ein Punkt von Röhle-Gutsche nicht, da Hannelore Stowasser (1724 QTTR-Punkte) im Einzel und im Doppel nicht zu bezwingen war. Monika Otto schaffte es gegen sie bis in den fünften Satz, verlor dort aber unglücklich mit 6:11. Unsere Damen konnten trotzdem über einen niemals erwarteten 2. Platz jubeln.

Platz zwei für das Damen-Team.

Die Herren wurden ebenfalls in eine 3er-Gruppe einsortiert und siegten in den Gruppenspielen mit 4:0 gegen den Badischen TTV und den Pfälzischen TTV. Dabei gaben sie nur 7 Sätze ab. Im Viertelfinale mit 4:0 gegen Thüringen und im Halbfinale mit 4:0 gegen den Hamburger TTV gab es für den Gegner nichts zu gewinnen. Wie schon mehrfach, musste das Spiel gegen Hessen die Entscheidung bringen. Bei einer Niederlage gegen Hessen wäre Baden-Württemberg (Platz 3) durch den Sieg bei den Damen Gesamtsieger. Hessen spielte im Finale mit Drescher, Seyffert und Beck. Der WTTV in der Aufstellung Nieswand, Hellmann und Karmainski.

Schon im ersten Spiel gab es für die Zuschauer einen Leckerbissen. In einem technisch hochklassigen Spiel standen sich Seyffart und Nieswand gegenüber. Manfred Nieswand platzierte seinen Gegner in den ersten beiden Sätzen immer wieder klar aus und gewann die Sätze klar. Beim Stand von 10:10 im dritten Satz war der Sieg greifbar nah. Doch Seyffart konnte sich in den vierten Satz retten und dann die nächsten beiden Sätze siegreich gestalten. Hellmann mit einem klaren Sieg und Karmainski mit einer Niederlage gegen Beck stellten das Ergebnis auf 1:2. Im wichtigen Doppel traten Seyffart/Beck gegen Nieswand/Becker an. Auch in diesem Spiel blieb das Duo Nieswand/Becker wie in allen Spielen vorher unbesiegt. Nach einem klaren Sieg von Nieswand gegen Drescher rechneten schon alle mit einem Showdown im letzten Spiel mit Beck und Hellmann. Mit einer überragenden kämpferischen Leistung siegte jedoch vorher Karmainski gegen den starken Seyffart mit 3:0 und setzte damit den Schlusspunkt unter den Gewinn des Deutschlandpokals.

Das Herren-Team ganz oben auf dem Treppchen.

Hier die Ergebnisse in der Übersicht

Herren:                       1. Platz:  WTTV          2. Platz: Hessen          3. Platz: BaWü
Damen:                       1. Platz: BaWü           2. Platz: WTTV            3. Platz: Schleswig-Holstein

Gesamtwertung:       1. Platz: WTTV           2. Platz: BaWü            3. Platz: Hessen

Alle einzelnen Ergebnisse findet man unter: http://tischtennis.de/mkttonline .html

Der Ausrichter TTV Barleben 09 schaffte es, eine gut organisierte und harmonisch ablaufende Veranstaltung anzubieten. Alle Teilnehmer hatten großen Spaß an der gelungenen Veranstaltung und freuen sich auf eine Fortsetzung im nächsten Jahr.

Günter Münnemann
Ausschuss für Seniorensport