Seite wählen

Beim DTTB Top 24 auf heimischen Boden in Refrath konnte der WTTV diesmal keine Medaille gewinnen. Am nächsten dran war Eireen Kailaitzidou, die bei den Mädchen 15 den vierten Platz belegte. Aber neben Eireen konnten sich auch Andre Bertelsmeier, Wim Verdonschot, Felina Busch, Friedrich Kühn von Burgsdorff und Noah Hersel direkt für das DTTB Top 12 im Februar qualifizieren.

Bei den Jungen 18 belegte Andre Bertelsmeier mit einer souveränen 5:0-Bilanz in der Gruppe Platz eins. In der Ko-Runde ging es dann gegen Karl Zimmermann aus Sachsen um den Einzug ins Halbfinale. Hier musste sich Andre nach großem Kampf knapp mit 2:3 geschlagen geben. Durch das anschließende 3:0 gegen Felix Köhler (PTTV) holte er sich aber die Platzierung 5-8 und damit das Ticket zum Top 12. Ebenso wie Wim Verdonschot, der nach seinem dritten Platz in der Gruppe die beiden nächsten Partien gegen Itagaki (BYTTV) und Senkbeil (TTVN) gewinnen könnte.
Tobias Sältzer, der ebenfalls in der Gruppe Platz 3 belegte, musste in der Ko-Runde allerdings gegen Danzer eine deutliche 0:3-Niederlage hinnehmen, so dass er um die Platzierungen 9 bis 12 spielte. Nach einem 3:1- gegen Senkbeil unterlag er dann aber im Spiel um Platz 9 nach einer 2:0-Satzführung mit 2:3 gegen Köhler und ist damit auf die Verfügungsplätze des DTTB angewiesen. László Mohácsy agierte an diesem Wochenende in einer starken Gruppe zum Teil etwas glücklos und konnte trotz großem Einsatz kein Spiel gewinnen, was am Ende Platz 21 bis 24 bedeutete. Marko Panic konnte das Turnier leider aus gesundheitlichen Gründen nicht beenden. Wir wünschen ihm alles Gute!

Alle Fotos: Jörg Fuhrmann

In der Mädchen 18 Konkurrenz legte Felina Busch am zweiten Turniertag einen vielleicht schon „sensationellen“ Auftritt hin. Nachdem sie in der Gruppe mit 2:3 Spielen Platz vier belegte, drehte die Linkshänderin am Sonntag so richtig auf, besiegte zuerst in einem hoch spannenden Match Braatsch (TTVSH) mit 3:2 und danach die favorisierte Sarah Rau aus Hessen ganz deutlich mit 3:0. Damit landete Felina am Ende auf einem tollen Platz 5 bis 8, was die Teilnahme am Top 12 bedeutet. Für Melinda Maiwald lief es genau umgekehrt. Am Samstag musste sie sich in der Gruppe nur einmal geschlagen geben, welche sie dann auf Platz zwei beendete. Sonntag lief es dann für Melinda nicht mehr ganz „rund“, sie musste trotz großem Kampfgeist leider vier Niederlagen kassieren, was am Ende Platz 12 bedeutete.
Charlotte Schönau bewahrte mit Platz vier in der Gruppe ihre Chancen auf die Qualifikation. Doch nach der 1:3-Niederlage gegen Rühmkorff (HETTV) am Sonntag konnte Charlotte bestenfalls 13. werden. Diesen Platz verpasste sie leider durch eine 0:3-Niderlage im letzten Spiel gegen Göbecke (TTVN).
Hannah Pollmeier landete nach Platz 5 in der Gruppe und einer 1:3-Niederlage gegen Braatsch in der Ko-Runde am Ende auf den Plätzen 17 bis 21.

Jamal Oudriss, Friedrich Kühn von Burgsdorff und Chris Andersen gewannen bei den Jungen 15 ihre Gruppen und spielten so am Sonntag um den Einzug ins Halbfinale. Leider mussten alle drei in der ersten Ko-Runde ihren Gegnern gratulieren, so dass wir hier ohne Medaille blieben. Friedrich sicherte sich aber durch den anschließenden deutlichen Sieg gegen Jager (HETTV) schnell die Qualifikation zum Top 12. Für Jamal und Chris lief es in der nächsten Runde nicht erfolgreich, so dass sie maximal noch Platz neun erreichen konnten. In den Platzierungsspielen trafen beide dann zu einem internen WTTV-Duell aufeinander, welches Jamal für sich entscheiden konnte. Durch den anschließenden Sieg gegen Kevin Fu aus Bayern holte der Refrather in seinem „Heimspiel“ noch Platz neun und kann sich damit berechtigte Hoffnungen auf einen Verfügungsplatz machen. Für Chris lief es im Anschluss leider nicht erfolgreich, was am Ende Platz 12 bedeutete.
Noah Hersel blieb nach den beiden Niederlagen in der Gruppe, unter anderem gegen Friedrich, in der KO-Runde ohne Niederlage, belegte Platz 5 bis 8 und schlägt damit ebenfalls beim Top 12 auf.
Nico und Adrian kämpften an diesem Wochenende um jeden Punkt, doch durch die Platzierungen 5 und 6 in der Gruppen und der anschließenden Niederlage in der Endrunde landeten beide auf den Plätzen 21 bis 24.

Eireen Kalaitzidou erreichte bei den Mädchen 15, nach ihrem zweiten Platz in der Gruppe und einem kampflosen 3:0 in der Endrunde, das Halbfinale. Hier kam die Düsseldorferin leider nach der über vierstündigen Pause, die für sie durch die Aufgabe ihrer Gegnerin in der ersten Ko-Runde entstand, nicht mehr richtig in den Tritt, so dass sie im Halbfinale der Hessin Morsch gratulieren musste. Auch im Spiel um Platz drei verlor Eireen mit 1:3 gegen Nguyen (TTBW). Allerdings bedeutete dies am Ende einen tollen vierten Platz und natürlich die Teilnahme am Top 12.
Luisa Düchting kam das gesamte Wochenende nicht so richtig ins Turnier. Genauso wie Angela Degueldre, die als Nachrückerin noch ins Teilnehmerfeld rutschte, landete sie zum Schluss auf den Plätzen 21 bis 24.

Wir bedanken uns beim TV Refrath für die reibungslose Austragung der Veranstaltungen unter diesen schwierigen Bedingungen. Das Team von Jakob Eberhardt hat alles getan, um den Sportlern und Betreuern beste und vor allem auch sichere Bedingungen für die Bundesrangliste zu liefern!

Ganz herzlich bedanken wir uns bei Jörg Fuhrmann, der uns wie immer mit tollen Fotos die Eindrücke aus der Halle geschildert hat. Bei Fotoanfragen wenden Sie sich bitte direkt an Jörg Fuhrmann (joerg.fuhrmann@wttv.de)

Ebenfalls geht unser Dank an Thorsten Schoof, der mit dem Livestream über unseren YouTube-Kanal dafür gesorgt hat, dass die Veranstaltung, die ja ohne Zuschauer stattfinden musste, verfolgt werden konnte. Sie können sich die Spiele nun auch Re-Live ansehen! Wir bedanken uns über 10.000 Aufrufe und das enorme Interesse!

Ergebnisse