(kroc) Die fulminante Verbandsliga-Saison von TuRa Elsen wurde durch den Abbruch durch die Covid-19-Pandemie jäh gestoppt. Dennoch durften sich die Elsener zu Recht über den Aufstieg in die NRW-Liga freuen, da sie bis zum Abbruch keinen einzigen Zähler abgegeben haben. Nun schlagen sie erstmalig seit dem Oberligaabstieg 2005 wieder höher als in der Verbandsliga auf. Primäres Ziel ist dort natürlich der Klassenerhalt. Von elf Teams in dieser Staffel droht nach Saisonabschluss bis zur vier Teams der Abstieg, da der durch den Abbruch entstandene vermehrte Aufstieg natürlich gleich wieder aufgefangen werden soll. Aus der Aufstiegsmannschaft hat Maximilian Schwerdt den Verein verlassen. Ihn hat es aus beruflichen Gründen zum NRW-Ligisten DJK spinfactory Köln verschlagen. Dafür konnte die TuRa als Neuzugang vom Verbandsligisten SV Menne Thomas Hoffmeister begrüßen. Für den Lichtenauer ist die NRW-Liga kein Neuland, so spielte er schon mit TTC Paderborn in dieser Spielklasse. „Für viele von uns ist es die erste Saison in der NRW-Liga und dieses Jahr sind viele starke Teams aus den oberen Ligen noch in unsere Liga gekommen. Unsere wichtigen Spiele sind gegen Bardüttingdorf, 1. TTC Münster und Neheim-Hüsten, wo ich gute Chancen sehe. Aber auch gegen andere Mannschaften sind wir nicht chancenlos, vor allem dann wenn wir komplett spielen“, sagt Spitzenspieler Benedikt Lüke, der mit einem Punktewert von 1999 nur einen Punkt unter der magischen 2000er Grenze liegt. „Das wir ohne Doppel spielen ist zwar schade, aber in der derzeitigen Lage geht die Sicherheit vor. Wir hatten eigentlich immer gute Doppel, die uns in engen Spielen häufig den Vorteil gebracht haben“, so Lüke weiter. Bemerkenswert ist auch, dass die TuRa mit zwei Brüderpaaren das Unterfangen Klassenerhalt angeht. So gehören Benedikt und Christopher Lüke, sowie Thorsten und Julian Ahlemeyer zum Sextett der TuRa, welches in folgender Aufstellung gemeldet wurde: Benedikt Lüke, Christian Steege, Thorsten Ahlemeyer, Thomas Hoffmeister, Julian Ahlemeyer, Christopher Lüke.

Als Kontrahenten warten TTV Neheim-Hüsten, TuS Bardüttingdorf, TTC Ruhrstadt Herne, TTC GW Bad Hamm II, DJK Borussia Münster, SV Brackwede, DJK BW Avenwedde, TTF Bönen, 1. TTC Münster, DJK Borussia Münster und SC Union Lüdinghausen, die zum ersten Spiel am Samstag um 17.30 Uhr in der Elsener Turnhalle der Dionysiusschule antreten müssen.

In der Landesliga Staffel spielen nach dem Abstieg des TTC Paderborn weiterhin zwei Mannschaften aus dem Tischtenniskreis Paderborn. Neben der Reserve von TuRa Elsen durfte sich die TuS Bad Wünnenberg nach einigen Jahren über die Landesligarückkehr freuen.

Die Badestädter konnten als Tabellenvierter der Bezirksliga einen freien Platz als Nachrücker wahrnehmen. Mit dem geringsten durchschnittlichen QTTR-Wert aller elf Mannschaften sind sie natürlich nur krasser Außenseiter auf den Klassenerhalt. „Wir sehen das allerdings realistisch und wollen uns so gut wie möglich schlagen. Wenn es dann für den einen oder anderen Punkt reichen sollte wäre das schon top“, sagt Mannschaftsführer und Urgestein Dirk Gerlach.

Dieses Unterfangen gehen sie in der Aufstellung Dirk Gerlach, Carlos Lesen, Markus Schöling, Nils Blome, Anselm Prokopp und Jannik Scholz an, wobei Letztgenannter vom BV Alme nun auch im Seniorenbereich zu den Badestädtern gestoßen ist.

Die Reserve von TuRa Elsen hat da schon deutlich bessere Aussichten. Dennoch geht es aber auch für sie nur um den Klassenerhalt, den sie so früh wie nur eben möglich perfekt machen wollen. Dabei wird es aber mitentscheidend sein, wie häufig sie in bestmöglicher Aufstellung antreten können. Diese lautet: Tobias Hessel, Thomas Maiwald, Christian Fleischer, Timo Wagner, Jens Jürgens und Norbert Meyer. Wagner wechselte dabei vom TTC Bad Lippspringe aus der Bezirksklasse nach Elsen, wo er im letzten Jahr schon in der Jugend gespielt hatte.

Die Gegner der beiden Kreisteams sind: TTC turflon Werl, DJK SR Cappel, TTV Neheim-Hüsten II, SV Neubeckum, TV Fredeburg, TTSG Rietberg-Neuenkirchen, TuS Bad Sassendorf, Hammer SportClub und TTC GW Bad Hamm III. Beide Mannschafte starten am Samstag um 18.30 Uhr mit einem Auswärtsspiel in die neue Saison; Bad Wünnenberg in Rietberg-Neunkirchen und Elsen in Werl.