(kroc) In der höchsten ostwestfälischen Spielklasse der Herren, der Bezirksliga spielen fünf Mannschaften aus dem Tischtenniskreis Paderborn und damit die Hälfte aller Teams in dieser Staffel. Durch den coronabedingten vermehrten Aufstieg gibt es in diesem Spieljahr allerdings drei statt zwei Bezirksligen.

Nach dem unglücklichen Abstieg aus der Landesliga schlägt die erste Mannschaft vom TTC Paderborn nun in der Bezirksliga auf. In stärkster Aufstellung gehören sie mit Sicherheit zu den Titelkandidaten, doch da die Paderborner sogar neun Spieler gemeldet haben, ist es sehr unwahrscheinlich, dass sie immer in bester Aufstellung spielen werden und somit den Abstieg sofort korrigieren können. Die Paderborner spielen mit: Dennis Alers, Christiane Thöne, Ralf Seidel, Stefan Brockmann, Steffen Schäfer, Thomas Altrogge, Michael Kuhlmann, Nikolaus Schwarzer und Dominik Meyer. Eine gute Rolle wird auf jedem Fall dem TSV Schloß Neuhaus zugetraut. „Nach unserer Doppelschwäche in der vergangenen Saison kommt es zu uns vielleicht zu Gute, dass die Doppel in der Hinrunde ausgesetzt werden“, scherzt Spitzenspieler Sören Struck. Hinter Struck kommen noch Gerrit Wiebe, Alexander Berger, René Hoppe, André Ortmann und Rückkehrer Christoph Marx zum Einsatz. Marx wechselte dabei vom SC Wewer zurück zu seinem Heimatverein, wird aber nur sporadisch zum Einsatz kommen. Ansonsten ist der Einsatz von Patrick Ewers eingeplant, der ebenfalls zurück nach Schloß Neuhaus gewechselt ist und zwar vom TTC Paderborn.

Dritte Mannschaft im Bunde ist der TTV Salzkotten. Die Sälzer streben nach einem sicheren Mittelfeldplatz nun erneut den Klassenerhalt an. Dabei wird es aber sicherlich davon abhängen in welcher Aufstellung sie die Spiele bestreiten werden. Die nominell beste Aufstellung werden sie eher selten bis gar nicht an die Platten bringen können. Hier die Sälzer Aufstellung: Hinter Slavomir Grezlik, Adam Kasperski, Niklas Schadomsky André Homberg, Georg Gründken, Andreas Neumann, André Schmidt und Olaf Wantzelius.

Dazu kommen mit TuRa Elsen III und dem TTC Bad Lippspringe noch zwei Aufsteiger. Während der TuRa ein sicherer Mittelfeldplatz zugetraut wird, geht es für die Badestädter nur um den Klassenerhalt. Zur Elsener Aufstiegsmannschaft sind mit Rudolf Lebedev aus der eigenen zweiten Mannschaft und Christopher Günther vom TTC Margretenhaun-Künzell aus Fulda zwei Spieler gestoßen. Diese kommen an den Brettern vier und fünf zum Einsatz. Vor Lebedev sind noch Dennis Struck, Simon Nachtigall und Tobias Rothe gemeldet und hinter Günther noch Andreas Grund, Franz-Josef Brüggemeier und Dominik Lüke.

Der TTC Bad Lippspringe konnte sich trotz eines negativen Punktekontos und Platz fünf noch einen Nachrückerplatz in der Bezirksliga sichern. Dazu verloren sie Timo Wagner nach Elsen. Daher geht es für sie einzig nur um den Klassenerhalt. Hinter Spitzenspieler Tobias Huber ist Mike Stohldreier wieder in Bad Lippspringe. Der Alfener wechselte vom SV Menne zurück in den Kreis Paderborn. Die weiteren Akteure sind Markus Böhm, Kilian Tomelitsch, Artur Pautz und Christian Schneider.

Alle Teams starten mit einem Auswärtsspiel in die neue Saison. Elsen III am Freitag um 20.00 Uhr beim Topfavoriten DJK Adler Brakel, der TTV Salzkotten zur gleichen Zeit beim ebenfalls hoch gehandelten SC Wiedenbrück. Einen Tag später, am Samstag, greifen der TTC Paderborn beim TTG Lemgo (18.00 Uhr) und der Bad Lippspringe beim TuS Helpup (18.30 Uhr) in das Geschehen ein. Das Spiel des TSV Schloß Neuhaus beim TVE Langenberg wurde in den November verlegt.

Auch die Damen spielen in der Bezirksliga in drei Staffeln. Allerdings gibt es dort auf Grund der geringen Anzahl an Mannschaft erst gar keine Bezirksklasse mehr. Damit der Aufwand aus geographischen Gesichtspunkten nicht zu hoch ist, wurden allen Mannschaften aus Bezirksliga und Bezirksklasse in drei Staffeln eingeteilt. Einziger Vertreter aus dem Kreis Paderborn ist die Reserve vom TTV Hövelhof, der somit auch der einzige Verein ist, der überhaupt noch reinen Damen Spielbetrieb anbietet. Da die Hövelhoferinnen in der vergangenen Saison in der Bezirksliga auch nur ein Spiel gewinnen konnten sind die sportlichen Ambitionen auch eher überschaubar. Einzig bei einem Einsatz von Stefanie Graute könnten die Sennedamen urplötzlich zum Punkteanwärter avancieren. Hinter Graute sind noch gemeldet Paula Brock, Aleksandra Hodak Rafajlovic, Svenja Schlangenotto, Ursula Franke, Neuzugang Susanne Heier vom TTSV Schloß Holte-Sende, Lena Buschmeier und Sigrid Meier.

Die Gegner der Hövelhoferinnen sind: TuS Bega 09, TTV Horn-Bad Meinberg, TuS Bad Driburg III, SV Bergheim II, TTG Lemgo, TTV Lage II, TuS Helpup, VfL Oldentrup II und SV RW Mastholte, die Hövelhof am Freitag um 20.00 Uhr empfangen.