Der Corona-Virus: im Tischtennis ist die Saison 2019/20 beendet. Der Tischtennis-Kreis Krefeld hat nunmehr seine Vereine informiert , wie es weiter geht. Im Folgenden findet Ihr das Schreiben von Kristian Schneider, 1. Vorsitzender, an die Vereine.

Bei aller Sorge um unser Hobby: Bleibt gesund!

Liebe Vereinsvertreter,

Sie haben alle die dramatischen Entwicklungen im Land und ihre Auswirkungen auf den Tischtennis-Sport verfolgt. Der Tischtennis-Kreis Krefeld spielt hierbei keine eigene Rolle, sondern nimmt im Wesentlichen die Entscheidungen von Politik, Verwaltung und höheren Sportinstanzen wie insbesondere dem Westdeutschen Tischtennis-Verband zur Kenntnis und setzt sie um.

Auch im Kreis ist daher die Saison 2019/20 mit dem Stand vom 12. März 2020 abgebrochen worden. Auch im Kreis Krefeld ruhen der gesamte Einzel- und Mannschaftsspielbetrieb sowie das Trainingsgeschehen ausnahmslos. Auch wir wissen nicht, wann und wie es weitergeht und können nur von ganzem Herzen hoffen, dass sich keine allzu negativen Langfristauswirkungen auf unseren Sport zeigen werden.

Gleichwohl gehen wir momentan alle davon aus, dass die Normalität zurückkehrt. Es wird eine Kreisversammlung geben, von der wir aber natürlich auch noch nicht wissen, ob sie wie geplant am 6. Juni stattfinden kann, und ob sie ggf. sogar virtuell, also zum Beispiel als Videokonferenz durchgeführt werden muss. Noch unklarer ist das Bild im Hinblick auf eine mögliche Kreismeisterschaft im Herbst. Es ist uns ein Anliegen, Sie hier so gut und so bald wie möglich informiert zu halten.

Nicht warten konnten dagegen die Vorbereitungen auf die kommende Mannschaftssaison 2020/21. Im Einklang mit den Entscheidungen auf höherer Ebene haben wir uns entschlossen, möglichst großzügig mit Auf- und Abstieg umzugehen, damit die Stimmung nicht auch noch durch vielfach verfehlte Saisonziele getrübt wird. Konkret bedeutet das, dass wir durch die Bildung einer zweiten Kreisliga-Staffel sowohl den vermehrten Aufstieg aus der Bezirksklasse auffangen als auch darüber hinaus vermehrten Aufstieg in allen unteren Klassen des Kreises ermöglichen. Näheres kann dem soeben veröffentlichten Informationspaket unseres Spielleiters Norbert Völz entnommen werden.

RS19-07a
Auf-Abstieg2019-NeuKreis
Saison2021-KL2b

Insbesondere mit der Bildung dieser zweiten Kreisliga-Staffel hat sich der Kreisvorstand nicht leichtgetan, weil einerseits die geltende Auf- und Abstiegsregelung nachträglich verändert und andererseits das Leistungsniveau in unserer höchsten Spielklasse dadurch natürlich etwas verwässert wird. Am Ende überwogen aber die Vorteile.

Mit den jetzt zu bildenden 10-er Staffeln sind wir in der Saisonplanung bei sich möglicherweise ändernden Rahmenbedingungen flexibler und gehen dem Termindruck aus dem Weg. Und außerdem gibt es jetzt weniger Abstiegs- und mehr Aufstiegsplätze, was die Vereine in der Regel freut.

Jedenfalls bleibt es grundsätzlich bei der Regelstärke von 12 Mannschaften in der Kreisliga (in einer Staffel) und wir streben die Rückkehr dahin über zwei, notfalls drei Jahre hinweg auch wieder an.

Die vorstehenden Ausführungen gelten für den Mannschaftssport der Herren. Bekanntlich werden die Mannschaftskämpfe der Damen auf Bezirksebene ausgetragen.

Über alle Veränderungen, Entscheidungen und Termine im Jugendbereich informiert wie gewohnt der Kreisjugendausschuss separat.

Wir wünschen Ihnen Gesundheit, gute Laune und Schutz vor den negativen körperlichen und wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise. Bald sehen wir uns wieder!

Mit freundlichen, sportlichen Grüßen!

Kristian Schneider, 1. Vorsitzender