Seite wählen

Regel des Monats

Sicherlich warst du schon mal in folgender Situation. Es ist ein heißumkämpftes enges Spiel. Im Entscheidungssatz nimmst du beim Spielstand von 12:11 ein Time-Out. Nach einer Minute kehrst du wieder an den Tisch zurück. Du schlägst auf, Dein Gegner verschlägt den Ball. Du gehst als strahlender Sieger aus der Box. Nach dem Spiel wirst du von einem Spieler der gegnerischen Mannschaft angesprochen, dass ein Time-Out in der Verlängerung des Satzes oder auch beim Spielstand von 10:9 nicht erlaubt wäre. Verwundert erwiderst du, dass du so etwas noch nie gehört hättest und holst das Regelwerk zur Hand. In den Internationalen Tischtennis Regeln B wirst du fündig. Hier kommt die „Regel des Monats“:

4.4 Pausen und Unterbrechungen

[…]

4.4.2 Ein Spieler oder Paar kann ein Time-out (Auszeit) von bis zu 1 Minute während eines Individualspiels verlangen.

[…]

4.4.2.3 Time-out kann nur zwischen zwei Ballwechseln in einem Satz verlangt werden; die Absicht wird durch ein “T”-Zeichen mit den Händen angezeigt.

Der Einwand des Gegners war also unberechtigt. Das Regelwerk macht keine Angabe oder gar Beschränkung auf einen Spielstand.

Wer entscheidet eigentlich darüber, ob ein Time-out genommen wird oder auch nicht? Auch auf diese Frage gibt das Regelwerk im weiteren Verlauf der Ausführungen eine Antwort:

4.4.2.1 In einem Individualwettbewerb können der Spieler, das Paar oder der benannte Berater den Wunsch nach einem Time-out äußern, in einem Mannschaftswettbewerb der Spieler, das Paar oder der Mannschaftskapitän.
4.4.2.2 Wenn ein Spieler oder Paar und ein Berater oder Kapitän sich nicht einig sind, ob ein Time-out genommen werden soll, liegt die endgültige Entscheidung in einer Individualkonkurrenz beim Spieler oder Paar, in einer Mannschaftskonkurrenz beim Kapitän.

Wichtiger Hinweis: Im deutschen Ligabetrieb ist der Berater an der Box dem im Regeltext erwähnten Kapitän gleichgestellt.

Last but not least kann es passieren, dass beide Spieler/Paare zwischen denselben zwei Ballwechseln ein Time-out signalisieren. Wie wird diese Situation gewertet?

4.4.2.6 Wird ein berechtigter Wunsch auf Time-out gleichzeitig von beiden Spielern/Paaren oder in ihrem Interesse geäußert, wird das Spiel wieder aufgenommen, wenn beide Spieler oder Paare spielbereit sind, spätestens jedoch nach Ablauf von 1 Minute. Im weiteren Verlauf dieses einzelnen Spiels hat dann keiner der Spieler (keines der Paare) Anspruch auf ein weiteres Time-out.

Wenn das Time-out von beiden Spielern/Paaren zeitversetzt zwischen zwei Ballwechseln genommen wird, gilt die Regel unter 4.4.2. D.h. das Spiel wird erst fortgesetzt, wenn beide Auszeiten nach maximal einer Minute beendet werden.

Falls du weitere Situationen erlebt hast, in denen du dir die Frage gestellt hast, wie sie geregelt sind, dann kannst du dich gerne an den Ausschuss für Schiedsrichter wenden. Und wenn du mehrere Sportkameradinnen und -kameraden kennst, die sich für die Regeln interessieren, dann kommen wir auch gerne für einen Regelkundeabend vorbei. Wir freuen uns auf deine Anfrage.