Nach neun Stunden hartem Kampf stehen die Teilnehmer für das DTTB TOP 48 fest.

Bei den Mädchen 15 qualifizierten sich Eireen Kalaitzidou (Borussia Düsseldorf), die mit 7:1-Spielen das Turnier für sich entscheiden konnte. „Ich war am Anfang etwas nervös und habe versucht, nicht darauf zu achten, wie die anderen spielen, damit ich vom Kopf her cool bleibe. Ich war dann froh, dass ich es am Ende durchspielen und gewinnen konnte. Ich freue mich auf das TOP 48,“ resümierte Eireen.
Platz zwei, und damit ebenfalls die Fahrkarte zum TOP 48, sicherte sich Angelina Wulff (DJK SR Cappel), die am Ende eine 5:2-Bilanz aufweisen konnte und damit vor der favorisierten Luisa Düchting (TTG Langenich) landete, die ebenfalls fünfmal siegte, aber am Ende das schlechtere Satzverhältnis hatte. Ein sehr gutes Turnier spielte Laura Milos (TTV Lage). Die 11jährige stellte dieses besonders in der Partie gegen die spätere Gesamtsiegerin unter Beweis, denn Laura konnte als einzige gegen Eireen einen Sieg einfahren und belegte nur aufgrund der schlechteren Sätze mit 5:2-Spielen Platz vier. Damit erhält sie als beste Mädchen 13-Spielerin den Perspektivplatz fürs TOP 48 in dieser Konkurrenz.

Eine reine Weste bei den Mädchen 18 behielt Hannah Pollmeier (TTV Hövelhof) und damit verdient den Startplatz zur Bundesrangliste. „Mein Ziel war es, auf den ersten beiden Plätzen zu landen. Ich wusste, dass ich das schaffen kann, aber die Konkurrenz ist sehr stark. Ich bin froh, dass ich mich qualifiziert habe. Ich hätte nicht gedacht, dass ich zu null aus dem Turnier heraus gehe. Vom Kopf war ich heute sehr stark, ich hab um jeden Punkt gekämpft und freue mich sehr auf das TOP 48,“ so die Siegerin.
Für eine positive Überraschung sorgte in dieser Konkurrenz Felina Busch (SC Fortuna Bonn). Die Linkshänderin musste lediglich Hannah gratulieren und belegte damit den begehrten zweiten Platz. Welch ein gutes Turnier Felina spielte, zeigt auch ihre Satzbilanz von 19:6. Damit verlor sie nur genauso viele Sätze wie die souveräne Siegerin und war sehr glücklich mit dem Ergebnis: „Ich freue mich sehr über den zweiten Platz. Ich habe die letzten Wochen viel trainiert und freue mich das es geklappt hat eine sehr gute Platzierung auf Westdeutscher Ebene zu erreichen. Ich bin überwältigt und freue mich umso mehr, dass ich das TOP 48 spielen darf. Ich bedanke mich bei meinem Trainer Jonas Schmidt, der mich super durchs Turnier gebracht hat.“

In der Jungen 15-Konkurrenz landete Abwehrspieler Paul Burkart (DJK Roland Rauxel) vor László Mohácsy (Borussia Düsseldorf) und Noah Hersel (1.FC Köln). Alle drei spielen am 24./25.10. in Baden-Württemberg bei der Bundesrangliste, da Noah, der ein super Turnier gespielt hat, die beste Platzierung aller Jungen 13 Teilnehmer erreichte. Noah musste nur Paul und László gratulieren und setzte sich ansonsten gegen seine meist älteren Gegner durch.
Paul blieb im gesamten Turnier ohne Niederlage. „Für mich ist der Sieg ein großer Erfolg. Mein Ziel war weiter zu kommen, ich wollte oben mitspielen, aber dass ich am Ende ganz oben gelandet bin, freut mich umso mehr. Ich freue mich auf meine erste Deutsche Rangliste und versuche dort mein bestes Tischtennis zu spielen,“ so der ungeschlagene Sieger.
Auch László, der gegen Paul nach 2:1-Führung noch denkbar knapp mit 9:11 und 10:12 verloren hat, kann mit seinem Auftritt sehr zufrieden sein. Der Düsseldorfer konnte sich in jeweils fünf Sätzen gegen Noah und den Viertplatzierten Jamal Oudriss vom ausrichtenden Verein TV Refrath behaupten und wurde so mit nur einer Niederlage zweiter.

Ebenfalls ohne Niederlage bliebt in der hart umkämpften Jungen 18 Konkurrenz Tobias Slanina (TTC Altene). Damit konnte der Linkshänder sein Ziel erreichen und schlägt im November in Chemnitz beim TOP 48 auf. „Letzte Woche im Training lief es nicht ganz so gut, deswegen bin ich noch mehr zufrieden, dass ich hier gewonnen habe. Ich freue mich auf das TOP 48 und hoffe, dass ich dort meine Leistung abrufen kann,“ so ein zufriedener Tobi.
Dahinter viel die Entscheidung sehr knapp aus. Takuto Teramae war nach neun Spielen genau zwei Sätze besser als Marko Panic (BV Borussia Dortmund) und holte sich damit das letzte Ticket für Chemnitz. Zwar verlor Takuto seine Partien gegen Tobias und Marko, da dieser aber in der vorletzten Runde mit 1:3 gegen Younes Gürsching (TTC SW Velbert) unterlag, reichte Taku ein Satzgewinn im letzten Spiel gegen Marko, um sich Platz zwei zu sichern. „Ich bin überglücklich. Gegen Tobi und Marko war es nicht so optimal, gegen die anderen habe ich sehr gut gespielt und bin letztendlich sehr glücklich über das Ergebnis,“ so Taku.

Fotos: Jörg Fuhrmann

Unser großer Dank geht an den TV Refrath für die tolle Ausrichtung!

Cheftrainer Stephan Schulte-Kellinghaus fasst die Ergebnisse zusammen und erläutert, für wen der WTTV einen Verfügungsplatz beantragen wird.

 

Ergebnisse:
Mädchen 15
Mädchen 18
Jungen 15
Jungen 18
Platzierungen

Einige dieser Spiele können Sie sich auf unserem YouTube-Kanal Re-Live ansehen. Wir werden in den nächsten Tagen noch weitere Spiele veröffentlichen.