Noah Hersel gewinnt in Slowenien Gold in der U13-Konkurrenz

Foto: DTTB

 

Noah Hersel (1. FC Köln) war vom Deutschen Tischtennis-Bund für das WTT Youth Contender Turnier in Slowenien nominiert. Gleich in zwei Konkurrenzen durfte sich Noah mit anderen Spielern messen.

In der U15-Konkurrenz konnte er durch zwei ungefährdete 3:0-Siege gegen den Österreicher Franciszek Jerzy Kolodziejczyk (11:2, 11:4; 11:6) und den Slowaken Pavol Kokavec (11:7; 11:7; 11:7) in die Runde der letzten 32 einziehen. Hier unterlag er dann dem stark spielenden Russen Aleksei Samokhin mit 3:1. Nachdem Noah den ersten Satz noch mit 13:11 für sich entscheiden konnte, wurde der Russe aber immer stärker und Noah musste am Ende gratulieren.

In der U13-Konkurrenz war Noah an Position 3 gesetzt. In der Gruppenphase konnte er zunächst gegen den Inder Jatin Dev Adlakhiya (11:9; 11:6; 11:8) und den Slowenen Amadej Resetic (11:8; 11:6; 11:6) mit jeweils 3:0 gewinnen. Im dritten Gruppenspiel gegen Robert Podar aus Rumänien verlor Noah den ersten Satz deutlich mit 11:4. Noah fand aber besser in sein Spiel und konnte am Ende den Rumänen mit toller kämpferischer Leistung mit 3:2 besiegen. Im Achtelfinale konnte er den Österreicher Franciszek Jerzy Kolodziejczyk mit 3:0 bezwingen. Im Viertelfinale wartete mit dem Rumänen Robert Alexandru Istrate ein starker Gegner. Aber auch hier blieb Noah ohne Satzverlust (11:7; 11:8; 11:9). Somit war Noah seiner Setzung gerecht geworden und zog ins Halbfinale ein. Der Inder Atherva Gupta ging im ersten Satz mit 8:4 in Führung und dann legte Noah den Schalter um und drehte den Satz indem er sieben Punkte in Folge für sich entscheiden konnte. Im zweiten Satz behielt Noah einen coolen Kopf und gewann in der Verlängerung mit 14:12. Im dritten Satz passte dann alles und nach einem 11:4 war der Finaleinzug perfekt. Hier wartete der gebürtige Tscheche und jetzt für Österreich spielende Petr Hodina. Nach anfänglichen Schwierigkeiten fand Noah besser ins Spiel und setzte sich in einem knappen Finale, das auf sehr hohem spielerischen Niveau war, mit 3:2 durch.
Somit hat Noah seine Setzung übertroffen und konnte sich den ersten internationalen Titel erspielen.

Herzlichen Glückwunsch!!!

(Christine Mettner, Verbandstrainerin)