Noah Hersel gewinnt bei seinem ersten internationalen Einsatz für den Deutschen Tischtennis-Bund Silber

„Ich habe nicht damit gerechnet, dass ich ins Finale komme. Im Halbfinale habe ich gegen den Topgesetzten Ungarn gespielt“ so Noah Hersel nach Ende des Turniers.

Aber fangen wir am Anfang an:

Im Auftaktmatch der Gruppenphase spielte Noah gegen Oriol Martinez aus Andorra und konnte dieses souverän in drei Sätzen für sich entscheiden. In diesen drei Sätzen gab er lediglich acht Punkte ab. Im zweiten Spiel gab Noah erneut keinen Satz ab und gewann gegen den Portugiesen Carlos Goncalves mit 3:0 (7,7,10). Im Spiel um den Gruppensieg gegen Enrique Yezue Rios Torres aus Puerto Rico musste sich Noah nach vier umkämpften Sätzen mit 1:3 geschlagen geben. Trotz der Niederlage konnte sich Noah den zweiten Platz in der Gruppe sichern und stand im Viertelfinale.
Hier wartete der Sieger der vierten Gruppe, Damian Floro aus der Slowakei. Nachdem Noah den ersten Satz knapp mit 9:11 verloren hatte, kam er besser mit dem Spiel des Slowaken zurecht und sicherte sich den zweiten und dritten Satz souverän. Im vierten Satz behielt er beim Stand von 10:10 die Nerven und sicherte sich mit 12:10 den Einzug ins Halbfinale.
Im Spiel gegen den Topgesetzten Ungarn Botond Zoltan Varga gewann Noah den ersten Satz mit 11:8. Im zweiten Satz behielt der Ungar mit 11:9 die Oberhand. Die Sätze drei und vier sicherte sich Noah mit konzentriertem Spiel 11:6 und 11:9.
Tiago Abiodun, der als Portugiese Heimvorteil genießen konnte, war der erwartet schwere Gegner im Finale. Noah spielte stark auf und konnte im ersten Satz mit 9:6 in Führung gehen. Diesen Satz verlor er dann aber leider mit 10:12. Auch in den Sätzen zwei und drei war der Portugiese, der zu Recht im August 2019 die Euro Mini Champ´s in Schiltigheim gewinnen konnte, am Ende der Sieger. „Wenn ich den ersten Satz gewinne, ist mehr drin. Dann wird der Portugiese vielleicht auch nervös und lässt mehr Chancen zu“ so Noah Hersel nach der Partie. „Insgesamt bin ich aber sehr zufrieden mit meiner Leistung. Es war cool für Deutschland spielen zu dürfen.“

Noah bei seinem ersten internationalen Einsatz in Portugal. (Foto: WTT Youth Series )

 

Und zufrieden kann Noah, der sich über die Unterstützung der anderen deutschen Spieler und Betreuer gefreut hat, auch sein. Eine hervorragende Leistung bei seinem ersten Wettkampf nach so langer Pause. Und die anfängliche Nervosität wird dann bei einer hoffentlich kommenden Nominierung des DTTB nicht ganz so groß sein.

Herzlichen Glückwunsch!

(Christine Mettner, WTTV-Verbandstrainerin)