Seite wählen

Medeea Grozav-Marcu (TuS Sundern), Melinda Maiwald (TTV Hövelhof) und Luisa Düchting (TTG Langenich) waren die drei weiblichen Teilnehmerinnen des WTTV beim diesjährigen Niedersachsen Grand-Prix. Die Mädchen spielten im Team-Wettbewerb in der Gruppe gegen eine Mannschaft aus Tschechien und gegen den Bundesstützpunkt Hannover.

Gegen die Tschechinnen konnte ein souveräner 5:0-Erfolg gefeiert werden. Danach unterlag das Team aber mit 5:0 den Niedersächsinnen, die am Ende den zweiten Platz im Team-Wettbewerb erspielten. Damit landete das Team, das von Verbandstrainerin Christine Mettner betreut wurde, auf dem zweiten Platz und spielte um die Plätze 5-8. Hier kam es zu einem sehr aufregenden Spiel gegen starke Slowakinnen. Dieses konnte mit einer guten Mannschaftsleistung 3:2 gewonnen werden. Luisa Düchting, Melinda Maiwald und Medeea Grozav-Marcu steuerten jeweils einen Punkt zum Sieg bei. Gegen die slowakische Nummer 1 unterlagen sowohl Medeea als auch Melinda. Im letzten Spiel des Team-Wettbewerbes ging es dann gegen den Bundesstützpunkt aus Stuttgart. Diese Partie wurde leider mit 3:1 verloren, obwohl mehr drin gewesen wäre. Luisa Düchting gewann den „Ehrenpunkt“ gegen die Abwehrspielerin Lucia Behringer. Aber auch Melinda und Medeea zeigten starke Leistungen. Insgesamt können die Schülerinnen aber mit dem 6. Platz in der Mannschaft sehr zufrieden sein.

Bei den Schülern spielten für den WTTV Wim Verdonschot, Andre Bertelsmeier und Paul Burkart. Im Team-Wettbewerb spielten die Jungen des WTTV in der ersten Gruppenphase gegen Luxemburg und gegen Weißrussland. Beide Partien konnten nach kämpferischen Leistungen der Jungen mit 3:2 gewonnen werden und der Gruppensieg war sicher. Somit war klar, dass die Jungen um die Plätze 1-4 spielten und ein Podest-Platz möglich ist. Im Halbfinale kam es dann gegen die DTTB-Mannschaft, die mit Marius Strahl auch einen WTTV-Spieler in ihren Reihen hatte. Diese Partie wurde mit 3:0 verloren. Tobias Sältzer, Luis Kraus und Marius Strahl waren in dieser Partie die verdienten Gewinner.  Im Spiel um Platz drei ging es dann gegen den Bundesstützpunkt Frankfurt. Hier brachte Andre Bertelsmeier die Mannschaft mit einem 3:2-Sieg (nachdem er schon 0:2 in Sätzen hinten lag) gegen den Abwehrspieler Nils Rau in Führung. Wim Verdonschot sorgte mit einem Sieg gegen Taylor Fox für den zweiten Punkt. Paul Burkart verlor dann die nächste Partie mit 3:0, allerdings alle Sätze in der Verlängerung. Wim konnte dann gegen Rau den dritten Punkt einfahren und der dritte Platz des Teams war gesichert.

Platz drei für Paul, Andre und Wim

In der Einzel-Konkurrenz erspielten sich Medeea Grozav-Marcu und Andre Bertelsmeier die besten Platzierungen des WTTV. Medeea landete auf einem guten 9. Platz. Diese Platzierung erspielte sie sich mit guten Spielen gegen Materialspielerin Jaschin aus Hessen und gegen die Weißrussin Harelava. Aber auch gegen die spätere Gewinnerin des Turniers, Radionova aus Weißrussland, zeigte Medeea gute Leistungen und brachte ihre Gegnerin oftmals aus dem Konzept.
Melinda Maiwald erwischte eine starke Gruppe und es war nach der ersten Gruppenphase klar, dass sie um die Plätze 13-24 spielen wird. Hier spielte sie vielleicht nicht ihr bestes Tischtennis, konnte aber einige Dinge in ihrer Spielweise verändern und landete am Ende auf einem guten 21. Platz.
Luisa spielte nach der ersten Gruppe um die Plätze 13-24; und das ist ein super Ergebnis, denn Luisa ist noch zwei Jahre jünger als die meisten Teilnehmerinnen. Am Ende wurde Luisa 24, und Verbandstrainerin Christine Mettner kann mit den Einzel-Ergebnissen aller Mädchen zufrieden sein.

Bei den Schülern erspielte sich Andre Bertelsmeier die beste Platzierung. In der ersten Gruppenphase unterlag Andre nur dem späteren Sieger Martin Sip aus Tschechien. Diese Niederlage nahm er dann leider mit in die Gruppe der Zwischenrunde. Hier spielte Andre groß auf und gewann gegen die beiden Dänen Oksfeldt und Laursen. Dann konnte er aber das Spiel gegen Tobias Sältzer, der am Ende Zweiter wurde, nach 2:0-Führung nicht nach Hause bringen und unterlag dann auch gegen Lechtenbörger aus Niedersachsen. Nach einem Sieg gegen Taylor Fox spielte Andre dann um Platz 5 oder 6 gegen Lechtenbörger. Auch dieses Spiel ging an Lechtenbörger und Andre wurde am Ende 6. Andre kann aber mit dem Ergebnis sehr zufrieden sein, denn er gehört zu den Teilnehmern in diesem Feld, die den meisten Fortschritt gemacht haben.
Wim Verdonschot hat in der Mannschaft super Ergebnisse für den WTTV erspielt. Ohne seine Siege wäre der 3. Platz undenkbar gewesen. In der Einzel-Konkurrenz hatte Wim mit einem Spiel-Verhältnis von 2:3 nur den 5. Platz erreicht und spielte somit um die Plätze 25-36. Hier erledigte er seinen Job sehr gut und setzte sich gegen alle Gegner souverän durch und wurde 25.
Paul Burkart, der in der Mannschaft auch gut gespielt hatte, wurde am Ende 30. im Einzelwettbewerb. Marius Strahl (TTC Lövenich) war ein weiterer Vertreter des WTTV bei dem diesjährigen Niedersachsen Grand-Prix.

Marius startete allerdings nicht für den WTTV, sondern durfte erstmals die DTTB-Kleidung tragen. Marius hat sich super präsentiert und spielte in der Mannschaft, die am Ende auf dem zweiten Platz landete, eine wichtige Rolle. In der Einzelkonkurrenz landete Marius auf dem 18. Platz.

Bericht: Christine Mettner (Verbandstrainerin)

Ergebnisse