Mit einer Medaille im Gepäck kehrte die 18köpfige WTTV-Delegation von den Nationalen Deutschen Jugendmeisterschaften in Wiesbaden zurück. Das Doppel mit Tom Mykietyn und Lukas Bosbach gewinnen die Silbermedaille. Im Einzel erreichten Tom Mykietyn und Leonie Berger das Viertelfinale. Dort mussten beide gegen die Topgesetzten und späteren Deutschen Meister Kay Stumper (Baden-Württemberg) und Sophia Klee (Hessen) gratulieren.

Tom und Lukas mit Silber!

Tom und Lukas, die auch schon beim Deutschland Pokal zusammeln Doppel gespielt haben, fanden im Laufe des Turniers immer besser zusammen und konnten sich von Runde zu Runde steigern. Nachdem sie zu Beginn des Turnier im Achtel- und Viertelfinale zwar deutlich gegen Llorca/Klute (HTTV) und Senkbeil/Kohne (TTVN) gewinnen konnten, bedurfte es schon einer Leistungssteigerung, um im Halbfinale das eingespielte bayrische Duo Hörmann/Rinderer zu besiegen. Und dies zeigten die Jungs auch. In einem hochklassigen und dramatischen Match, welches über die volle Distanz ging, gewannen sie am Ende mit 11:9 im Entscheidungssatz und zogen so ins Finale gegen Hennig/Tran (TTVBW) ein.

Zu Beginn konnte man etwas spüren, dass es gerade für Lukas das erste Finale auf nationaler Ebene war. Aber ab Mitte des ersten Satzes wurde das Spiel der beiden WTTV’ler konstanter. Leider verloren sie den ersten Satz nach toller Aufholjagt mit 10:12 und auch Satz zwei ging mit 11:7 an die Baden-Württemberger. In Satz drei hatte man dann das Gefühl, dass Tom und Lukas endgültig ins Spiel gefunden haben, sie gewannen mit 11:6. Doch gleich zu Beginn von Satz vier gerieten sie wieder in Rückstand, konnten nach dem Time-Out zwar noch zum 5:5 ausgleichen, mussten am Ende aber gratulieren. Trotzdem eine tolle Leistung und herzichen Glückwunsch zu Silber!

Mussten am Ende ihren Gegnern gratulieren: Lukas und Tom

Im Einzel überstanden bei den Mädchen nur Leonie Berger und Hannah Schönau die Gruppenphase und konnten sich für die Zwischenrunde und somit das Spiel zum Einzug ins Achtelfinale qualifizieren. Leonie, die in der Gruppenphase alle drei Spiele souverän gewann, traf hier auf Luisa Reising (Sachsen-Anhalt) und bewätigte ihre Aufgabe mit einem deutlichen 3:0 und zog damit ins Achtelfinale gegen Kirner (TTBW) ein. Auch in diesem, welches über vier Gewinnsätze gespielt wird, agierte Leonie sehr souverän und kam zu einem ungefährdeten 4:1 Sieg. Im Viertelfinale war die spätere Deutsche Meisterin, Sophia Klee allerdings noch eine Nummer zu groß.

Im Viertelfinale gestoppt: Leonie

Hannah erreichte die Ko-Runde durch den zweiten Platz in der Gruppe und spielte gegen Selina Langholz aus Sachen um den Einzug ins Achtelfinale. Nach einer 2:0 Satzführung machte es Hannah nochmal spannend, verlor Satz drei und vier und musste somit in den Entscheidungssatz. In diesem agierte sie allerdings von Anfang an konzentriert und gewann am Ende mit 11:6. Im Achtelfinale wartete dann Yuki Tsuitsui (HTTV). Die ersten beiden Sätze konnte Hannah ausgeglichen gestalten. Zwar verlor sie Satz eins nach zwei Satzbällen noch mt 10:12, konnte sich aber den zweiten Durchgang mit 14:12 sichern. Doch mit Dauer der Partie wurde das Spiel der Hessin immer druckvoller und Hannah verlor am Ende mit 1:4.

Kämpfte sich bis in Achtelfinale: Hannah

Anni Zhan, Lea Vehreschild und Mara Lamhardt konnten die Gruppenphase nicht überstehen. Besonders Top12-Spielerin Anni Zhan hatte sich hier mehr ausgerechnet. Doch nach der Auftaktniederlage gegen die Abwehrspielerin Rau (HTTV) und dem deutlichen 0:3 gegen Gruppenkopf Kirner (TTBW) nutzte auch der 3:2-Sieg gegen Blach nichts mehr.

Erwischte nicht ihren besten Tag: Anni

Lea erwischte eine starke Gruppe. Sie kämpfte wie immer vorbildlich, konnte in jedem Spiel mithalten und auch einen Satz gewinnen, unterlag am Ende aber dreimal mit 1:3.

Lea mit Coach Daniel

Mara hatte sich auch deutlich mehr erhofft, kannte ihre Leistung aber nicht abrufen und musste in der Gruppenphase ebenfalls dreimal gratulieren.

Nicht zufrieden mit ihrem Abschneiden: Mara

Bei den Jungen erreichten Tom Mykietyn, Rafael Schapiro und Tobias Slanina das KO-Feld. Tom ließ in der Gruppenphase nichts anbrennen, verlor keinen Satz und qualifizierte sich damit direkt für das Achtelfinale. Hier traf er auf Nico Longhino (BYTTV). Nach Startschwierigkeiten und verlorenem ersten Satz fand Tom zu seinem Spiel und erreichte das Viertelfinale. Hier wartete allerdings der an Position Eins gesetzte Kay Stumper (TTBW). Trotz großer Gegenwehr konnte Tom den Top-Favoriten nicht stürzen und unterlag mit 1:4. Altersbedingt war dies für Tom der letzte Auftritt bei einer Jugendmeisterschaft. Wir bedanken uns bei Tom für die Jugend-Jahre und wünschen ihm für seine weitere sportliche Zukunft alles Gute!

Viertefinale im letzten Jugendjahr: Tom

Rafael spielte eine gute Gruppenphase und erreichte somit verdient das Feld der letzten 32. Hier traf er allerdings auf Nationalspieler Hannes Hörmann (BYTTV), der seiner Favaritenrolle gerecht wurde und mit 3:1 gewann.

Kann zufrieden sein: Rafael

Tobias, der als Nachrücker in dieses Turnier kam, nutze seine Chance und zeigte, dass er zu Recht bei den nationalen Meisterschaften spielen konnte. In der Gruppenphase besiegte Tobi in einem sehr intensiven Spiel Gruppenkopf Sven Hennig mit 3:2 und belegte am Ende Platz zwei in der Gruppe. Im KO-Feld reichte es dann aber nicht für Tom Schweiger (BYTTV) und Tobi schied mit einer 1:3-Niederlage aus.

Kämpfte den Favoriten nieder: Tobi

Marko Panic, der altersbedingt noch bei den Schülern spielen kann, hatte in der Gruppenphase die Überraschung auf dem Schläger, als er gegen den an Position sechs gesetzten Daniel Rinderer (BYTTV) im Entscheidungssatz bereits mit 5:0 führte. Doch am Ende setzte sich die Routine durch und Marko konnte nur noch zwei Punkte gewinnen. Nach einer weiteren Niederlage gegen Tran (TTBW) war für ihn dann nach der Gruppenphase das Turnier beendet.

Hatte die Überraschung auf dem Schläger: Marko

Etwas überraschend schied auch Lukas Bosbach in der Gruppenphase aus. Der Westdeutsche Meister fand an diesem Tag nicht zu seinem Spiel und verlor sowohl gegen Abwehrer Hintze (TTVN) als auch gegen Hörmann (BYTTV).

Agierte unglücklich im Einzel: Lukas

Auch Jiaxing Guo agierte nach Krankheit in der letzten Woche nicht auf seinem gewohnten Nivea und schaffte den Einzug in die KO-Runde nicht.

Konnte noch nicht seine Bestleistung abrufen: Jiaxing

Da bis auf Tom alle Teilnehmer auch im nächsten Jahr noch in der Jugend spielberechtigt sind, heißt es nun, gut trainieren, um im nächsten Jahr vielleicht ein besseres Ergebnis zu erreichen.

Alle Ergebnsse HIER.

 

WTTV Inside Folge 5 Abschlussabend

 

 

 

 

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.Wir weisen außerdem darauf hin, dass wir auf Basis der Europäischen Datenschutzverordnung arbeiten. Unsere Hinweise dazu finden Sie auf unserer Seite "Datenschutz".

Schließen