Seite wählen

Als am Sonntag der Vorsitzende des Jugendausschusses, Rolf Elbern, die Siegerehrung der Westdeutschen Meisterschaften der Jugend 19 im Einzel und im Doppel vornahm, hatte er es bei den Namen der Sieger ziemlich einfach, denn sowohl bei den Mädchen, als auch bei den Jungen prägten jeweils zwei Akteure das Turnier. Luisa Düchting (TTG Langenich) holte sich den Einzeltitel im Finale gegen Hannah Pollmeier (TTV Hövelhof) und auch den im Doppel an der Seite von Hannah und bei den Jungen siegte Wim Verdonschot (BV Borussia Dortmund) im Endspiel gegen Marko Panic (Borussia Düsseldorf) und mit ihm gemeinsam auch im Doppel.

Fotos der Siegerehrung: Daniel Gerhards

 

Bei den Mädchen gestalteten sich die Gruppenspiele ziemlich eindeutig für die jeweiligen Favoritinnen, denn alle konnten ihre Gruppe mit 3:0-Spielen gewinnen. Besonders herauszuheben ist hier die Leistung der noch sehr jungen Spielerinnen wie Emma Li, Ilona Buhai (beide Borussia Düsseldorf), Ruoqi Wei (TG Neuss) und Rhea Zhu Chen (Borussia Düsseldorf), wobei die letztgenannte als U13-Spielerin sich sogar bis ins Halbfinale spielte, hier aber gegen Hannah mit 1:3 unterlag. Im zweiten Halbfinale setze sich Luisa ebenfalls mit 3:1 gegen Medeea Grozav-Marcu durch.

Rhea erreichte das Halbfinale. (Foto: Jörg Fuhrmann)

 

Das Finale gewann Luisa dann deutlich mit 3:0-Sätze gegen Hannah, die lediglich den zweiten Satz ausgeglichen gestalten konnte, diesen am Ende aber mit 10:12 verlor. Herzlichen Glückwunsch, Luisa!

Gemeinsam im Doppel ließen Luisa und Hannah nichts anbrennen, verloren lediglich im Finale gegen die Geschwister Wulff (DJK SR Cappel) einen Satz und holten sich damit verdient den Westdeutschen Doppeltitel 2022. Herzlichen Glückwunsch!

Alle Fotos: Jörg Fuhrmann

 

In der Jungen-Konkurrenz ging es in der Vorrunde zum Teil etwas knapper zu. So musste zum Beispiel Tyson Tan Hasse gegen den U15-Spieler Danielius Galatiltis eine deutliche 3:0-Niedelage hinnehmen und erreichte nur aufgrund des besseren Ballverhältnisses die Ko-Phase. Aber trotzdem erreichten auch bei den Jungen alle gesetzten Spieler die Endrunde. Etwas überraschend war hier vielleicht die frühen Niederlagen von Jamal Oudriss (TV Refrath) gegen Marvin Lohsträter (TuS Holzen-Sommerberg) und auch Chris Andersen (DJK Germania Lenkerbeck) musste in der Runde der letzten 32 Marius Goebel (TTF Bönen) gratulieren.

Marvon Lohsträter spielte ein gutes Turnier.

 

Auch die beiden Finalteilnehmer hatten jeweils heikle Momente zu überstehen, so lag Wim im Achtelfinale gegen Tyson bereits mit 0:2 Sätzen in Rückstand, ehe er das Spiel noch drehen konnte. Marko erkämpfte sich gegen den Abwehrspieler Leonid Yakymchuk im Halbfinale nach einem 7:9-Rückstand im Entscheidungssatz noch den Sieg.

 

Im Finale konnte Marko den zweiten Satz mit 11:4 für sich entscheiden und denn dritten noch ausgeglichen gestalten, am Ende verteidigte Wim mit einem 11:5 4:11 11:9 und 11:4 seinen Titel. Herzlichen Glückwunsch, Wim!

Im Doppel-Finale standen die beiden dann Alexander Sahakiants und Jamal Oudriss (beide TV Refrath) gegenüber, die sich sowohl im Viertelfinale, als auch im Habfinale ein knappes 3:2 gegen Goebel M./Tan Hasse T. und Mohácsy L./Kalaitzidis M. (beide Borussia Düsseldorf) erkämpften. Auch im Finale zeigten die beiden Refrather, dass sie zurecht dort stehen und machten es Wim und Marko trotz der 1:3-Niederlage nicht leicht. Herzlichen Glückwunsch, Wim und Marco!

 

Unser Livestream mit allen Finalspielen ist weiterhin auf unserem YouTube-Kanal zu sehen: Westdeutscher Tischtennis-Verband e. V. – YouTube

Unser besonderer Dank geht an den Anrather TK! Das Team um Katja von Steenwijk hat beste Bedingungen für Spieler, Betreuer, Zuschauer und Funktionäre geschaffen. Wir kommen gerne wieder!

Vielen Dank auch wieder an Jörg Fuhrmann für die tollen Fotos. Bitte nehmen Sie bei Bedarf direkt mit Jörg Kontakt auf: joerg.fuhrmann@wttv.de

Alle Fotos:

Ergebnisse

Platzierungen

 

 

 

 

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner