Seite wählen

Am zweiten Dezember-Wochenende spielten die Senioren die 50. Westdeutsche Meisterschaft aus. Süchtelns Andreas Küppers fand im Einzel und Doppel jeweils im Finale seinen Meister. Der Wetscheweller Wolfgang Graßkamp hingegen siegte in Gronau bei den Senioren 70 gleich zweifach.

Hochklassiges Tischtennis gab es bei den Herren 40 zu sehen: Maßgeblich mit dafür verantwortlich war Andreas Küppers (ASV Einigkeit Süchteln) – trotz reduzierten Trainings in den vergangenen Monaten. Eine unglaubliche Leistung zeigte er bis zum Finale: Ohne Satzverlust spielte sich der Süchtelner ins Endspiel der Westdeutschen. Im Finale aber bereitete Christian Wipper (TTC Brühl-Vochem) dem bis dato perfekten Turnier von Küppers ein Ende: Wipper ging 2:0 in Führung, Küppers verkürzte noch einmal. Doch letztlich kürte sich der Brühler zum Turniersieger. Wipper gehörte mit zwei Titeln im Einzel und Doppel zu den erfolgreichsten Akteuren.

Auch der Erkelenzer Frank Picken vertrat den Tischtenniskreis Mönchengladbach: Als Gruppenzweiter qualifizierte er sich für das Hauptfeld, gewann sein Einzel gegen den Münsteraner René Otto glatt mit 3:0. Picken war dann aber Marco Vester (TTC DJK Hennef) ebenso deutlich unterlegen. Vereinskollege Oliver Winkelnkemper verabschiedete sich in Gronau bereits in der Gruppenphase, nahm aber immerhin einen Einzel-Sieg mit nach Erkelenz. Und besser lief es ohnehin für die beiden im Duo: Das Doppel Picken/Winkelnkemper zeigte, dass es bestens eingespielt ist. Bis ins Viertelfinale kämpften sich die beiden Seite an Seite. Dort unterlagen sie Faber/Gilles (TTC Hiltrop) denkbar knapp nach fünf Sätzen und einem 9:11 im letzten Satz. Wie im Einzel, triumphierte am Ende auch hier Christian Wipper – gemeinsam mit Marco Vester. Und wieder musste sich Andreas Küppers (mit Partner Volker Arndt) im Finale geschlagen geben.

Senioren 75

Aus Erkelenz hatte sich auch ein Tischtennis-Veteran auf den Weg nach Gronau gemacht: Josef Schiffer (ETV) ging in der Senioren-75-Klasse in die Box. Platz zwei sprang für ihn nach einer starken Leistung in der Gruppe heraus. Zwei Siege holte er. Schiffer überrollte auch seinen Achtelfinalgegner förmlich und qualifizierte sich mit einem 3:0 für das Viertelfinale. Dann aber war Schluss: Gegen Reinhart Horst (Rhenania Königshof) unterlag der Erkelenzer in drei Sätzen.

Senioren 70 – Doppelsieg für Graßkamp

Wolfgang Graßkamp (TuS Rheydt-Wetschewell) hätte im Münsterland wohl keine schöneren Stunden verbringen können: Im Einzel und im Doppel – an der Seite des Netpheners Rene Theillout – holte sich Graßkamp die Meistertitel. In der Hauptrunde gab der Rheydt-Wetscheweller in vier K.o.-Spielen lediglich zwei Sätze ab. Schon das war bemerkenswert. Das Finale gewann er gegen Karl-Josef Assenmacher mit 3:1. Wie dominant Graßkamp und Theillout aber im Doppel auftraten, lässt wohl jeden große Augen machen: Ohne Satzverlust marschierten die beiden geradewegs zum Sieg.

Edgar Holzinger, ebenfalls vom TuS Rheydt-Wetschewell, schied als in der 70er Klasse als Gruppendritter mit immerhin einem siegreichen Auftritt aus. Im Doppel kam er bis ins Viertelfinale.

Senioren 50
Bei den Senioren 50 war Michael Poos (TTC Waldniel) am Start. Er erreichte souverän die Hauptrunde, wo dann im Viertelfinale gegen Uwe Witte (TTC Bad Hamm) Endstation war. Dritter wurde Poos im Doppel mit Alexander Michajlov (PSV Oberhausen). Bernd Otto (TTC Arsbeck) schied in der Gruppenphase mit 1:2 Spielen aus.

Senioren 60 und 80

Karl Metten (TV Boisheim) startete in der Konkurrenz der Senioren 60. Dank eines 2:1-Spielverhältnisses qualifizierte er sich als Gruppenzweiter für die Hauptrunde. Der Boisheimer scheiterte im Achtelfinale dann nach einem 1:3 an Ulrich Watermann (TuS Bexterhagen). Im Doppel war für ihn an der Seite des Grevenbroichers Michael Keil ebenfalls im Achtelfinale Schluss.

Gleich drei Spieler aus dem Tischtenniskreis waren vertreten: Herbert Göbels vom TTC Arsbeck hatte sich für die Westdeutsche qualifiziert. Und der TTC-Spieler fackelte gegen seine beiden Gruppen-Gegner nicht lang, gewann beide Einzel ohne einen Satz abzugeben. Per Freilos zog er ins Viertelfinale ein. Die Pause aber tat ihm nicht gut: Endstation war im Viertelfinale nach der 1:3-Niederlage gegen den späteren Finalisten Karl-Heinz Dum (TTF Bad Honnef). In der Senioren-80-Startliste fanden sich in Werner Effertz und Paul Demmer auch zwei Spieler des JTTC BW Hochneukirch. Beide schieden im Achtelfinale aus.

Seniorinnen

Auch die Damen haben in Gronau ihre Meisterinnen ermittelt. Und der Tischtenniskreis? War in keiner der Konkurrenzen vertreten.