Eine Ära geht zu Ende – Rüdiger Heidersdorf tritt als Sportwart nicht mehr zur Wahl an

Nicht nur der Bundestrainer und die Bundeskanzlerin nehmen dieses Jahr nach 16 Jahren Ihren Abschied, sondern auch unser Sportwart Rüdiger Heidersdorf. Mit viel Engagement und Herzblut steckte er unzählige Stunden in Beantwortungen von Emails, Erstellen von Spielplänen, Durchführungen von Turnieren und Meisterschaften sowie Allerlei Papierkram. Nicht selten mit einer kleinen Anekdote versehen. Auf einem Zeugnis in der Schule würde stehen: Fehlstunden – 0 ! In Zeiten von Motivationslosigkeit im Ehrenamt, ist Rüdiger stets ein großes Vorbild für Alle.

 

Diese Lücke wird jetzt Patrick Flender, der schon im Kreisjugendvorstand den Posten des Beauftragten für Kinder- und Jugendarbeit inne hat, versuchen auszukleiden. „Große Fußstapfen“ konnte man ihm auf die Frage nach dem Angehen der Aufgabe entlocken. Der Übergang wird recht schnell erfolgen, auch wenn Rüdiger Heidersdorf die Saisonplanung noch mit dem Erstellen der Spielplänen vollenden wird.

 

Bei der Kreisversammlung waren neben den Wahlen sämtlicher Vorstands-, Straffelleiter- und Ausschussposten auch das Thema Strukturreform auf der Tagesordnung. Alle Posten wurden durch eine Satzungsänderung für die letzten zwei Jahre des Bestehens des Kreises einstimmig wiedergewählt. Ab dem 01.07.2023 wird der TT-Kreis Siegen dann ad acta gelegt sein.

Für den neuen „Bezirk“, der aus dem jetzigen Kreis Siegen und dem Kreis Lüdenscheid und noch 9 weiteren Vereinen aus dem Regierungskreis Märkischer Kreis bestehen wird, hat sich schon eine kleine interne Arbeitsgruppe neben dem neuen Sportwart gefunden. Christian Prellwitz (VfB Burbach) und Christian Freundorfer (TuS Hilchenbach) haben ihre Unterstützung angeboten.

Der Kreisvorstand wünscht allen Vereinen einen guten und gesunden Saisonstart und hofft das die kommende Saison besser laufen wird als die Letzte!

(Quelle Fotos: Meinolf Wagner Westfalenpost Olpe)