Bei der Endrunde der mini-Meisterschaften des Westdeutschen Tischtennis-Verbandes am 19. Mai, in Recklinghausen-Suderwich nahmen insgesamt 18 Spielerinnen und Spieler aus dem Bezirk Mittelrhein teil. Sie hatten sich beim Bezirksentscheid am 7. April in Kerpen für das Verbandsfinale qualifiziert, in dem dann nur noch die beiden Alterklassen bis acht (AK8) und bis zehn Jahre (AK10) um die Titel kämpften.

Bei den Mädchen der AK8 belegte Naya Bellm (Rhein-Sieg) einen hervorragenden dritten Platz; Sophia Kraus (Bonn) wurde Sechzehnte, Hanah Herweg (Euskirchen) Neunzehnte. In der AK10 konnte Tiara Siemerkus (Oberberg) dieses Ergebnis noch toppen: Sie wurde Zweite vor Maria Bakirci (Köln-Erft); Isabelle Merle (Oberberg) landete auf Platz vierzehn, Loredana Cracium (Bonn) auf sechzehn und Tosca Temp wurde Achtzehnte.

Bei den Jungen der AK8 schafften es mit Christian Wolf (Bonn/4.), Fabian Winter (Bonn/6.), Julian Weber (Rhein-Sieg/8. und Tim Fang Yun-Ting (Bonn/10.) gleich vier Minis aus dem Bezirk unter die ersten Zehn. Den Vogel schoss jedoch Konrad Krämer (Bonn) ab: Der Mehlemer gewann die AK10 und sicherte sich damit die Fahrkarte zum Bundesfinale vom 31. Mai bis 2. Juni in Berlin. Samuel Martinez (Rhein-Sieg) beendete in dieser Klasse das Turnier auf Rang sechs, Ojo Osayawa (Köln rrh.) auf Rang elf; Emil Geber (Bonn) wurde Sechzehner, Mika Heußner (Rhein-Sieg) Achtzehnter.

Mehr dazu und Fotos …

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.Wir weisen außerdem darauf hin, dass wir auf Basis der Europäischen Datenschutzverordnung arbeiten. Unsere Hinweise dazu finden Sie auf unserer Seite "Datenschutz".

Schließen