Seite wählen

Im DTTZ wurde ein Video-Trailer zur Kampagne der Sportjugend des LSB gedreht.

Bekenntnis zu Demokratie und Respekt

„Nebel! Ich brauche mehr Nebel!“ Filmemacher Tom Smiljanic aus Duisburg und sein Team lieben klare Ansagen am Set. So auch bei den Aufnahmen im DTTZ Düsseldorf zum WTTV-Filmtrailer „Demokratie und Respekt“, einer Initiative des Landessportbundes NRW.

Am diesem Sonntag wird die Halle B im Neubau des Deutschen Tischtennis-Zentrums in Grafenberg sechs Stunden lang zum Filmstudio und alle anderen Nutzer müssen draußen warten.

So auch die Nachwuchs-Fußballer der deutschen U18-Nationalmannschaft, die offensichtlich nach der 0:3-Schlappe im Länderspiel der „Großen“ einen Tag zuvor in der Amsterdam-Arena vom Kicken erstmal die Nase voll haben und dafür lieber im DTTZ zum Schläger greifen wollen. Den WTTV-Youngsters, die einem Aufruf des Verbandes zur Mitwirkung in dem Trailer gefolgt waren, ist das erstmal egal.

Sie konzentrieren sich lieber auf ihren ersten großen Medien-Termin. So auch die junge Alina aus Duisburg, die wir unseren Lesern bereits im Oktober 2017 im Rahmen einer Reportage zum City-Event „Duisburg bewegt sich“ vorgestellt hatten. Sie hat dem Tischtennis inzwischen die Treue gehalten und sich spielerisch toll entwickelt.

Ob Sie Lampenfieber hat? Keine Spur! Also ran an den Tisch und ein Topspin nach dem anderen. Tom und seine Kollegen staunen nicht schlecht und sind froh, dass die geplanten Bilder schnell „im Kasten“ sind. Apropos „Kasten“: Die Kamera für diesen Dreh ist auf Hochgeschwindigkeit ausgelegt und kostet so viel wie ein Kleinwagen. Tom ist ein Profi eben.

Produzent Tom Smiljanic

Dann legen Marvin und Niko beim Vorhand-Kontern nochmal einen Zahn zu. Und das bei Nebel am Set. Aber die Jungs meistern das, als wenn sie es jeden Tag täten. Zwischendurch gibt es für die Akteure, deren Eltern und das Filmteam Brötchen und Getränke. Nach zwei Stunden ist eben eine kleine Stärkung fällig. Und nach der Pause geht es genauso konzentriert weiter. Tom und sein Team sind zufrieden mit dem Ablauf, aber für sie ist dieses Projekt noch lange nicht abgeschlossen. Aus dem Filmmaterial mehrerer Stunden wird am Schneidetisch ein Trailer von wenigen Minuten. Das dauert noch einige Zeit, bis unsere Leser das fertige „Produkt“ im Netz bestaunen können.

Im Zentrum steht dabei natürlich das Motto des Films: Der WTTV möchte dokumentieren, dass unser Verband und seine Aktiven fest zu den Werten „Demokratie“ und „Respekt“ stehen. Das ist gerade in Zeiten, in denen rechtsradikale Gesinnungen offensichtlich „salonfähig“ werden, besonders wichtig.Eingebettet ist die WTTV-Aktion in eine Kampagne des Landessportbunds. Hier hat man im Internetportal des LSB NRW einen Fanclub für Demokratie und Respekt installiert.

Hier kann jeder Fan werden, denn es wird Zeit sich zu engagieren! „Wir beobachten in den letzten Jahren bzw. Monaten gesellschaftliche und politische Entwicklungen (Populismus, Brexit, Menschenfeindlichkeit, Hatespeech, weniger Freiräume für Kinder und Jugendliche) durch die unsere demokratischen Grundwerte ins Wanken geraten.“

Der LSB möchte mit der Initiative Jugendliche und junge Erwachsene ansprechen, sensibilisieren, informieren und  qualifizieren, sodass sie eine Vorbildfunktion für eine weltoffene und partizipationsorientierte Sportkultur einnehmen und Ansprechpartner für demokratische Teilhabe und Mitbestimmung sein können. Die Sportjugend des LSB setzt ein klares Zeichen für etwas, weil sie  aus tiefstem Selbstverständnis davon überzeugt ist, dass junge Menschen mit diesen Grundwerten ihre Zukunft gestalten wollen.

Bericht und Fotos: Klaus Verburg

 

Darsteller
Folgende junge Akteure konnten sich beim Casting für den Trailer durchsetzen und waren bei den Dreharbeite mit dabei: Alina Tscherkaschin; Isis Tugtepe; Zerra Voigt; Atena Shadman; Marvin Schüle; Kaihao Cheng; Alexander Gatzen; Niko Bros

 

Unsere Darsteller

 

Komm und sei dabei!

Setze auch Du ein Zeichen und werde Fan von „Ich stehe für #DEMOKRATIEundRESPEKT“ und damit ein Teil des bundesweit einmaligen Fanclubs für Demokratie und Respekt.

  1. Deinen Namen, Verein oder Verband eintragen und Fan werden
  2. Wir platzieren für Dich eine Fan-Figur in unserem Fan-Stadion
  3. Weitersagen: #DEMOKRATIEundRESPEKT

Startschuss für die Initiative der Sportjugend NRW in Hachen
Passend zur „Woche des Respekts“ der NRW-Landesregierung präsentierte die Sportjugend NRW jetzt im Sport- und Tagungszentrum Hachen die Initiative „Ich stehe für #DEMOKRATIEundRESPEKT“.

Mit dabei und erster „Fan“ der Initiative war damals Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, die zusammen mit dem Präsidenten des Landessportbundes, Walter Schneeloch, die Sportjugend zu  dieser Idee beglückwünschte.

Respekt beim Sport gelernt
Moderator Rainer Schmidt, u.a. ehemaliger Paralympics-Tischtennisspieler, machte an einem Beispiel klar, dass man im Sport Respekt erfährt: “Beim Tischtennis begrüßen sich die Spieler vor dem Spiel. Aber auch nach dem Spiel reichen sich beide die Hände. Der Verlierer gratuliert dem Sieger, während der Sieger dem Verlierer für sein faires Spiel dankt. Und er zeigt ihm dadurch seinen Respekt. Auch das kann man im Sport lernen“.

Riesiges Potential im Sport
Mit der Initiative#DEMOKRATIEundRESPEKT“ engagiert sich der größte Jugendverband in NRW für eine starke Zivilgesellschaft zum Thema Demokratie- und Wertebildung im Sport. „Wir sind überzeugt, dass der organisierte Sport den Bildungsalltag von Kindern und Jugendlichen nachhaltig verändern kann. In den Sportvereinen, Bünden und Verbänden gibt es ein riesiges Potenzial Demokratie und Respekt zu erleben, zu lernen und zu praktizieren“, so der Vorsitzende der Sportjugend NRW, Jens Wortmann.

Stadion mit 50.000 Sitzplätzen
Und er präsentierte auch ein eindrucksvolles Symbol für die Unterstützung der auf fünf Jahre angelegten Initiative: das Modell eines Stadions. „Das Stadion hat rund 50.000 Sitzplätze und jeder, der sich auf unserer Internetseite registrieren lässt, kann in Form einer Mini-Figur als „Fan“ in diesem Stadion Platz nehmen.“

Wer die Initiative mit seinem Namen unterstützen will, kann auf der Internetseite  https://www.sportjugend.nrw/sportjugend-nrw/fanclub-fuer-demokratieundrespekt/ jetzt Mitglied des einmaligen Fanclubs werden.