Liebe Jugendwarte, Vereinsvertreter und Spieler,

 

so einmalig und abstrakt das letzte Rundschreiben der vergangenen Saison war, so abstrakt ist auch dieses Rundschreiben zum Beginn der Saison zu verstehen. Was wir wissen ist, dass Training unter bestimmten Auflagen wieder möglich ist. Ob die Saison tatsächlich wie geplant startet, ob wir Kreismeisterschaften ausrichten etc. steht noch in den Sternen.

 

Vielleicht ist die Zeit aber auch passend, darüber nachzudenken, wie wir unseren TT-Sport attraktiver gestalten können. Wie das genau aussehen könnte, werdet ihr hier erfahren und um eure Meinung dazu gebeten. Die vom WTTV geplante Strukturreform schreitet weiter voran. Auch der Kreis Niederrhein kann, vertreten durch Vorstandsmitglieder, die Reform mitgestalten und ist auch eure Meinung und Ideen dazu gespannt.

 

Der Kreisjugendausschuss wünscht euch viel Spaß beim Lesen.

 

 

Inhalt

 

  1. Termine Spielbetrieb
  2. Kreisstützpunkttraining
  3. „Auf das Erlebnis kommt es an, nicht auf das Ergebnis“
  4. Strukturreform
  5. Ferientraining

 

Termine Spielbetrieb

 

Auch, wenn noch nicht endgültig feststeht, ob die Saison Ende August „normal“ startet, war es notwendig, einen Terminplan zu erstellen. Diesen findet ihr genauso im Anhang wie die Ausschreibung aller offiziellen Jugendturniere auf Kreisebene mit den jeweiligen Meldeterminen. Wir behalten uns vor, die Termine den Umständen entsprechend anzupassen.

 

 

Kreisstützpunkttraining

 

In dieser Saison wird das Stützpunkttraining auf den Standort Kleve reduziert. Die geplanten Termine sind:

06.09.2020

11.10.2020

08.11.2020

13.12.2020

10.01.2021

07.02.2021

07.03.2021

04.04.2021

 

Zusätzlich zu den bereits im Stützpunkt trainierenden Jugendlichen können gerne weitere Interessenten dem KJA gemeldet werden.

 

 

„Auf das Erlebnis kommt es an, nicht auf das Ergebnis“

 

Mir fällt auf, dass die Teilnehmerzahl in den Hobbygruppen wächst, wenn entsprechende Öffentlichkeitsarbeit des Vereins betrieben wird. Das TT-Spiel ohne Leistungs- (Termin-)druck scheint beliebt zu sein. In der Anlage findet ihr einen Pressebericht eines renommierten Klever Kinderarztes (jetzt in Ruhestand). Er bemängelt, dass viele Sportarten für bestimmte Kinder nicht zugänglich sind, wenn ihr Lernvermögen und ihre Bewegungsmöglichkeiten eingeschränkt sind.

 

Bei der ersten Sichtung wird oftmals die Trikotgröße für Mannschaftsspiele erfragt. Bald folgt die „gedankliche“ Zuordnung in eine Altersklasse, einer Mannschaft. Die Kinder in den Leistungsgruppen trainieren kaum noch (von uns anerzogen) mit Schwächeren, weil man im Spiel mit denen nicht besser wird. Fällt  am WE ein erfahrener Spieler zum M-Spiel aus, werden sie jedoch oftmals ins kalte Wasser geworfen. Oft verlieren diese Kinder dann den Spaß am Spiel. Was ist die Lösung?

 

An zwei Standorten möchten wir vom KJA gezielt für diese Kinder, die ohne Leistungsdruck TT „spielen“ wollen, möglicherweise eine körperliche oder geistige Beeinträchtigung mitbringen, Kurse anbieten. Wer mehr darüber erfahren oder sich austauschen möchte, darf sich gerne melden. Zitat Norbert Weyers (WTTV-Vereinsberatung) zum Presseartikel: „Im Vereinsbereich wäre das eine „normale“ Aufgabe der (verantwortungsbewussten) Vereine“.

 

Strukturreform

 

Im WTTV gibt es eine Kommission, die eine neue Verbandsstruktur erarbeitet und den Gremien des Verbands zur Beschlussfassung vorschlagen soll.  Der Vorschlag sieht in Kurzform so aus:

Die Doppelstruktur aus Bezirken und Kreisen soll aufgelöst werden und durch 14 neue Bezirke ersetzt werden. Die künftigen Spielklassen sollen überwiegend nach regionalen Gesichtspunkten eingeteilt werden, sodass alles in allem die Fahrzeiten zu Rundenspielen nicht länger werden. Sind sie doch länger, wird das an einem Mangel an Mannschaften liegen und nicht an der Reform (vorstellbar besonders im Damen- und Jugendbereich).

Im Fall der Annahme dieser Strukturreform wären wir Mitglied des Bezirks 6, den man auch „Linker Niederrhein“ nennen könnte. Er soll die politischen Kreise Kleve, Wesel, Viersen und die Stadt Krefeld umfassen.

Einer Idee des Kreises Krefeld folgend, wird es zu einem Austausch der beteiligten „alten“ Kreise in diesem Monat kommen.

Da diese Strukturreform jeden Verein im Kreis betrifft, können wir den Kreis nur in eurem Sinne bei diesen Gesprächen vertreten, wenn wir euer Meinungsbild (Bedenken, Anregungen, Zustimmung ,…) haben.  Also zögert bitte nicht, eure Meinung per email an unseren Jugendwart zu senden.

 

 

 Ferientraining

 

Mit den Hallenöffnungen in den Ferien sieht es in unserem Kreis ähnlich differenziert aus wie mit dem Trainingsstart nach der Schließung im März. Einige Vereine können in der gesamten Ferienzeit trainieren, andere Hallen können überhaupt nicht genutzt werden. Da es sich dabei um eine individuelle Vereinbarung zwischen den Vereinen und den Kommunen handelt, ist eine Einflussnahme schwierig. Möglich ist aber, dass ihr, als „betroffener Verein“ seitens des KJA eine Hilfestellung bekommt. Insbesondere könnte es sich dabei um Argumentationsgrundlagen handeln, mit denen ihr die Notwendigkeit der Hallenöffnung in den Ferien begründen könnt.

Hierbei interessiert uns besonders, ob ihr überhaupt die Notwendigkeit eines Ferientrainings seht. Also bitte schreibt uns auch zu diesem Thema eine kurze Stellungnahme.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Peter Bause

Kreisjugendwart und Kreisjugendgeschäftsführer

 

Jugendklassen_2021

Jugendterminplan2021

Turnierausschr_Kreis2021

 

 

Tischtennis-Flyer
Pressebericht 9.03.2020 RP