Die Hochwasserkatastrophe ist auch für den Tischtennissport nicht ohne Folgen geblieben. Die Halle und auch die Sportgeräte des TTC Stolberg-Vicht wurden sehr in Mitleidenschaft gezogen und werden wohl nicht mehr zum Einsatz kommen können. Die Stolberger Halle wird in diesem Jahr kaum zur Verfügung stehen können. Sportwart Peter Kablitz bittet nun die Vereine des Tischtennis-Kreises Aachen, ihm mitzuteilen, ob auch noch weitere Clubs betroffen sind und wenn ja, in welchem Umfang. Sobald Informationen vorliegen, soll ein Plan entworfen werden, wie geholfen werden kann. Rückmeldungen sind möglichst bis 31. Juli erbeten an pkablitz@ukaachen.de. Unter anderem werden Gebäudetrockner und Generatoren gesucht. Auch Kontakte wären hilfreich.

Es sind auch Vereine gefragt, die Glück gehabt haben und von dem Desaster verschont geblieben sind und Hilfe leisten können, indem sie weniger genutzte Trainingszeiten zur Verfügung stellen können und wollen. Oder vielleicht Spielmaterialien besitzen, die vom eigenen Verein nicht mehr genutzt werden, weil sie nicht mehr „ganz so toll“ sind, aber noch genutzt werden können.