Fotos: Jörg Fuhrmann
Bericht: Jörg Fuhrmann/Sandra Spieler

Am vergangenen Wochenende fand in der Ballsporthalle Gaimersheim in Bayern die Top 48 Bundesrangliste der Jugend 18 statt. Mit 11 Teilnehmern*innen war der WTTV am Start und die Besten aus dem Westen zeigten eindrucksvoll ihr Können. Zum Schluss konnten sich Leonie Berger (Borussia Düsseldorf), Hannah Schönau (TTF Kreuzau), Mara Lamhardt (TTVg WRW Kleve), Tobias Slanina (TTC Altena) und Jiaxing Guo (Borussia Düsseldorf) für das Top 24 Bundesranglistenturnier am 23/24. November in Landsberg (Sachsen-Anhalt) qualifizieren. Berechtigte Hoffnungen auf einen Startplatz können sich Lukas Bosbach (1. FC Gievenbeck) mit Platz 21 und Charlotte Schönau (TTC GW Fritzdorf) mit Platz 24 machen.

Während Leonie und Hannah durch deutliche Gruppensiege in der Vorrunde mit jeweils 5:0 Spielen um die Plätze 1-16 spielten und sich somit direkt qualifizierten, mussten Mara und Charlotte als Gruppendritte in die Zwischenrunde um die Plätze 17-32 kämpfen. Mara löste diese Aufgabe souverän, indem sie mit 3:0 die Zwischenrunde gewinnen konnte und damit direkt ihr Ticket mit Platz 17-20 löste. Charlotte ging als Gruppenzweite in die Platzierungsspiele und holte zum Schluss Platz 24.

Leonie gewann das interne WTTV-Duell gegen Hannah mit 3:1 und durch einen weiteren Sieg über Leonie Hildebrand (Sachen) erreichte sie das Halbfinale. Hannah setzte sich gegen Hannah Schüler (Schleswig-Holstein) mit 3:1 durch, wurde damit hinter Leonie Gruppenzweite und erreichte in der Endplatzierung Rang 5-8. Seit diesem Jahr werden nicht mehr alle Platzierungen ausgespielt, weswegen es zu diesen Ergenissen kommt.

Im Halbfinale fand Leonie gegen Naomi Pranjkovic aus Bayern nicht richtig ins Spiel und verlor dieses deutlich mit 3:0. Auch im Spiel im Platz drei gegen die Abwehrspielerin Tingzhuo Li aus Hessen lief es für Leonie nicht rund und sie kassierte auch hier eine 3:0-Niederlage und holte mit Platz vier die beste WTTV-Platzierung. Die beiden Begenungen können Sie auf unserer Facebook-Seite sehen.

Lea Vehreschild (DJK Rhenania Kleve) musste in der Vorrunde zwei knappe Fünfsatzniederlagen mit nur zwei Punkten hinnehmen und wurde damit leider mit einer Spielbilanz von 1:4 Gruppenletzte. In der Zwischenrunde erspielte sie sich durch ihren zweiten Platz Rang 37-40. Michelle Wulff (DJK Schwarz-Rot Cappel) zeigte auf ihrer ersten Bundesveranstaltung eine gute Leistung. Leider wurde sie aufgrund des schlechteren Satzverhältnisses bei einer Bilanz von 2:3 Spielen nur fünfte in der Gruppenphase. An Tag zwei kassierte sie zwei knappe Niederlagen, was eine bessere Platzierung als Rang 41-44 verhinderte.

Tobi und Jiaxing erreichten in der Gruppe mit 3:1 bzw. 3:2 Spielen den wichtigen zweiten Platz. Leider fuhren beide Spieler in der Zwischenrunde keinen Sieg mehr ein, sodass am Ende Platz 13-16 herausprang. Lukas konnte am ersten Turniertag nicht seine Leistung abrufen. Er rettete sich mit einem vierten Platz in die Zwischenrunde, in der es um die Plätze 17-32 ging. Am Sonntag fand Lukas wieder zu seiner Form zurück und konnte sowohl beide Spiele in der Zwischen- als auch in der Platzierungsrunde für sich entscheiden. Dies bedeutete am Ende Platz 21 und damit höchstwahrscheinlich die Qualifikation für die Top 24. Marko Panic (BV Borussia Dortmund) wurde in der Gruppenphase mit einem Ergebnis von 2:3 Spielen vierter. Leider konnte der Dortmunder am Sonntag keine Partie mehr für sich entscheiden und schloss das Turnier auf den Platzierungen 29-32 ab. Takuto Teramae (Borussia Düsseldorf) agierte etwas unglücklich am ersten Wettkampftag, an dem er kein Spiel für sich entscheiden konnte. Am Sonntag erkämpfte er sich seinen ersten Sieg und damit Platz 41-44.

Insgesamt war das WTTV-Team um den Cheftrainer Stephan Schulte-Kellinghaus mit der gezeigten Leistung der Nachwuchskünstler zufrieden. Zudem lobte Stephan die gute Stimmung und den Zusammenhalt im Team.

Ergebnisse