Borussia Düsseldorf gewinnt die Tischtennis Champions League 2020/21

Champions League-Sieger Borussia Düsseldorf

 

Die europäische Tischtenniselite zu Gast in NRW

Borussia Düsseldorf hält die Krone des europäischen Tischtennis in Händen. In einem spannenden Endspiel gegen den 1. FC Saarbrücken TT konnten sich die Rheinländer mit 3:1 durchsetzen. Timo Boll musste im ersten Spiel des Abends alle Register ziehen und drehte einen Rückstand im Endscheidungssatz gegen Shang Kun und sorgte somit für die Führung der Borussen. Anton Källberg gelang im Anschluss ein 3:1 Erfolg gegen Patrick Franziska. Somit waren die Saarbrücker gefordert und Darkor Jogic zeigte auch gegen Kristian Karlsson, dass er zu den besten Spielern des Turniers gehörte und siegte eindrucksvoll mit 3:1. Zum Matchwinner wurde Anton Källberg mit seinem zweiten Sieg des Abends. Timo Boll, Kristian Karlsson, Anton Källberg, Ricardo Walther und Trainer Danny Heister konntes es kaum glauben, als Källberg im Endscheidungssatz mit 6:5 gegen Shang Kun den notwendigen dritten Punkt zum Sieg erspielte. So ging am späten Abend ein Turnier in einem turbulenten und entbehrungsreichen Jahr, in dem die COVID-19 Pandemie die Welt beschäftigte, zu Ende und die Düsseldorfer hielten den Pokal in Händen.

Siegerehrung im ARAG CenterCourt in Düsseldorf

Rückblick zum Turnier

In der Zeit vom 11.12 bis 18.12 haben die besten europäischen Vereinsmannschaften in einem besonderen Turnierformat die Champions League ausgetragen. Gastgeber war der deutsche Rekordmeister Borussia Düsseldorf. In der sogenannten „Bubble“ mussten alle teilnehmenden Mannschaften einem besonderen Hygienekonzept zustimmen. Weitestgehend abgeschirmt von der Öffentlichkeit konnten die 15 angereisten Team aus 10 Nationen in 49 Spielen den Sieger in der europäischen Königsklasse ermitteln. Aus Deutschland hatten sich der Post SV Mühlhausen, der 1. FC Saarbrücken TT und die Borussen aus Düsseldorf für das Turnier qualifiziert.

Mit den Mannschaften Fakel Gazprom Orenburg und UMMC Jekaterinburg aus Russland sowie Düsseldorf und Saarbrücken waren die Favoriten in den Halbfinalspielen vertreten:

Fakel Gazprom Orenburg:

UMMC Jekaterinburg

Borussia Düsseldorf

1.FC Saarbrücken

Das Saarbrücken im Halbfinale stand war nur einer exzellenten Leistung im Viertelfinale gegen das Team aus Hennebont (FRA) möglich. Patrick Franziska wurde zum Matchwinner und siegte mit 3:2 gegen Omar Assar im entscheidenden Spiel. Im Halbfinale musste Saarbrücken gegen Orenburg, dem Sieger der CL aus dem vergangenen Jahr ran. Mit Dimitrij (Dima) Ovtcharov (12) Maros Freitas (25) und Vladimir Samsenov (27) waren gleich 3 Spieler in der Aufstellung, die zu den Top 30 der ITTF Weltrangliste gehören, am Start. Saarbücken spielte mit Patrick Franziska, Shang Kun und Darko Jorgic. Und Saarbrücken spielte wie in einem Rausch und siegte mit 3:1. Matchwinner war Shang Kun, der gleich zwei Siege verbuchen konnte, und somit maßgeblich zum Sieg beitrug.

Patrick Franziska und Shang Kun freuen sich über den Einzug ins Finale

 

Düsseldorf spielte im Halbfinale gegen Jekaterinburg und musste über die volle Distanz gehen. Jonathan Groth aus Jekaterinburg war weder von Kristian Karlsson noch von Timo Boll zu bezwingen und hielt seine Mannschaft bis zum Schluss im Spiel.

Jonathan Groth behielt im Halbfinale eine weiße Weste

Zum Matchwinner wurde der Düsseldorfer Karlsson, der gegen Tomislav Pucar nichts anbrennen ließ und klar mit 3:0 den Einzug ins Finale klar machte. So siegte Düsseldorf zum Schluss mit 3:2.

Kristian Karlsson freut sich über seinen Sieg und den Einzug ins Finale.  (Foto: Jörg Fuhrmann)

 

Spieler der Herzen

Die jüngsten Teilnehmer kamen aus Österreich. Das Team Walter Wels reiste mit der jüngsten Mannschaft aller Zeiten an. Zwei Spieler waren gerade einmal erst 12 Jahre. Julian Rzihauschek aus Wels schaffte mit seinen 12 Jahren einen Sieg über Antoine Doyen aus Roskilde zu feiern wie ein Großer und hat sich damit einen Platz in den Geschichtsbücher der Champions League gesichert.

Julian Rzihauschek spielte sich in die Geschichtsbücher

 

Alle Ergebnisse zum Turnier findet ihr hier.

Bericht und Fotos Jörg Fuhrmann