Seite wählen

Auf der Kreisversammlung 2022 in Affeln konnte der Vorsitzende Edgar Schwarzkopf 29 Teilnehmer begrüßen. Neben dem Bezirksvorsitzenden Hans Jürgen Posnanski, waren auch der 2. Vorsitzende Ingo Goßmann, der Sportwart Patrick Flender, der Jugendwart Mohamed Diraoui (alle Kreis Siegen) sowie der 2. Vorsitzende Markus Kisler und der Sportwart Ralf Reinecke (beide Kreis Lenne-Ruhr) der Einladung von Schwarzkopf gefolgt. Grund der Einladung ist die Strukturreform des WTTV, die am 01.07.2023 vollzogen wird. Bis dahin muss ein neuer Bezirksvorstand gefunden, gewählt und eingearbeitet werden. Zum gegenseitigen Kennenlernen konnten sich die Vorstandsmitglieder aus Siegen und dem Lenne-Ruhr-Kreis mit den Delegierten und Vorstandsmitgliedern des Kreises Lüdenscheid austauschen. Am Ende der Sitzung kam es hier zu einem regen Austausch bisher unterschiedlicher Arbeitsweisen, die demnächst gemeinsam koordiniert werden müssen. Zunächst begann der Kreistag aber mit den üblichen Regularien wie Totenehrung, Wahl des Protokollführers, Ehrungen und die Aussprache über die Berichte der Fachwarte. Zunächst wurden die Mannschaftsmeister der Saison 21/22 geehrt. Dem folgten Spielernadeln für 59 aktive Spieler der Vereine, die demnächst von den Vereinsvorständen innerhalb der Vereins-Hauptversammlungen verliehen werden. Einige zur Verleihung anstehenden Anwesende erhielten die Ehrung direkt vor Ort. Nach dem Kassenbericht gab es Wahlen. Zur Wahl für das letzte Jahr vor der Reform wurden einstimmig gewählt: Edgar Schwarzkopf (Vorsitzender), Gerd Sauer (Kassenwart) und Marc Stoman (Jugendwart). Zur Kassenprüferin gewählt wurde Pia Berger (Valbert). Anschließend hatte Schwarzkopf für Marc Stoman noch eine Überraschung parat, er verlieh ihm im Namen des WTTV die Goldene Ehrennadel. Zusätzlich gab es als Geschenk eine Reisetasche. Es folgte die Saisonplanung, die Erläuterung einiger Anträge zum Verbandstag und anschl. eine Diskussion mit den Gästen, die als potenzielle Vorstandsmitglieder des neuen Bezirkes „Südwestfalen“ bereit stehen. Nach 2,5 Stunden endete der harmonisch verlaufende Kreistag.