Seite wählen

Am Wochenende fanden im niedersächsischen Salzhemmendorf und im baden-württembergischen Kenzingen die Deutschen Mannschafts-Meisterschaften der Jugend 18 und 15 statt. Hierbei brachten die WTTV-Teams einen kompletten Medaillensatz zurück in den Westen. In der Jugend 15-Konkurrenz holte die Mädchen-Mannschaft von Borussia Düsseldorf Gold und die Jungs vom TV Refrath Silber. Die TTF Bönen landete bei den Jungen 18 auf dem dritten Platz, bei den Mädchen 18 wurde DJK SR Cappel sechste.

Mädchen 15
In der Vorrunde konnte das Mädchen-Team von Borussia mit Eireen Kalaitzidou, Rhea Zhu Chen, Greta Bögershausen, Helene Hanke und  Maike Bannuscher zwei deutliche Siege gegen RV Viktoria Wombach und die TTG 207 Ahrensb./Großhansd einfahren, kam allerdings gegen die Mannschaft der SG 1878 Sossenheim über ein 5:5-Unentschieden nicht hinaus. Trotzdem landeten die Düsseldorferinnen aufgrund des besseren Spielverhältnisses auf dem ersten Platz und qualifizierte sich so für das Halbfinale gegen Alemania Riestedt.

Eireen, Maike, Rhea, Greta und Helene. (Foto: Borussia Düsseldorf)

Nach dem 1:1 nach den Doppeln ließen die Mädels nichts mehr anbrennen, lediglich Greta musste sich noch knapp im 5. Satz geschlagen geben, ansonsten wurden alle Spiele gewonnen und somit mit einem deutlichen 6:2-Sieg das Finale gegen den SV Emmerke erreicht. Da Emmerke das Team aus Sossenheim mit 6:3 besiegte, konnte man von einer schweren und engen Partie ausgehen. Diese Annahme bestätigte sich auch bis zum zwischenzeitlichen 3:3, doch dann zündeten Eireen, Rhea und Helene nochmal den Turbo und entschieden die letzten beiden Begegnungen für sich.

Siegerehrung (Foto: Borussia Düsseldorf)

„Wir sind natürlich mehr als stolz auf die Mannschaft. In der Gruppe hatten wir es ziemlich schwer. Aber am Sonntag zum Halbfinale und Finale sind alle Mädchen nochmal über sich hinausgewachsen und sie haben es sich mehr als verdient!“, freute sich Borussen Trainer Niklas Karsten.

Die stolzen Trainer Jannis, Niklas und Micheal mit Pokal und den Mädels. (Foto: Borussia Düsseldorf)

 

Jungen 15
Die Jungs vom TV Refarth spielten mit Jamal Oudriss, Alexander Sahakiants, David Vollmar und Tobias Hackmann eine souveräne Vorrunde, dominierten mit einem 6:0 gegen Hannover 96 und jeweils einem 6:1 gegen TSG 1845 Heilbronn und  TTV Radebeul ihre Gruppe. Auch im Halbfinale ließen die Jungs der Trainer David Pfabe und Julian Peters nichts anbrennen und siegten in der Höhe etwas überraschend mit 6:1. Damit standen mit dem TSV Schwarzenbeck und dem TV Refrath die beiden topgesetzten Teams auch im Finale.

Coach Julian Peters unterstütze seine Jungs. (Foto: Refrath)

Hier entwickelte sich das erwartete knappe Spiel. Die Refrather kamen gut in die Partie, konnten oben beide Einzel und ein Doppel gewinnen und auch Tobias war gegen den „Vierer“ der Gegner erfolgreich. Doch dann musste das Team oben zwei bittere Niederlagen im fünften Satz hinnehmen, sowohl Jamal verlor mit 9:11 als auch Alexander, nach hoher Führung, noch mit 10:12. Damit glichen die Schleswig-Holsteiner zum 4:4 aus und da sie im unteren Paarkreuz stärker aufgestellt waren, wurden sie ihrer Favoritenrolle gerecht, holten die letzten beiden Spiele und siegten mit 6:4.
„Natürlich sind wir etwas traurig, dass wir den Titel nicht geholt haben, nichtsdestotrotz ist es der größte Nachwuchserfolg für unseren Verein und am Ende des Tages überwiegt dann doch die Freude, mit einer Silbermedaille von den Deutschen Meisterschaften nach Hause zu kehren“, resümierte Jakob Eberhardt.

Am Ende überwog die Freude über Platz zwei. (Foto: Refrath)

 

Jungen 18
In der Jungen 18 Konkurrenz qualifizierte sich die TTF Bönen mit Toni-Ivano Ramljak, Milad Osmani, Tyson tan Hasse und Marius Goebel durch den deutlichen Gruppensieg ebenfalls souverän für das Halbfinale gegen den SV Windhagen. Es entwickelte sich ein sehr eng umkämpftes Match, indem es nach den Doppeln und den ersten vier Einzeln 3:3 stand. Doch dann konnten die Rheinländer die beiden nächsten Einzel für dich entscheiden und so ein kleines „Mini-Break“ schaffen, welches sie bis zum Ende hielten und so die Jungs aus Bönen mit 6:4 besiegen. Damit konnte das Team den Favoriten aus Jever leider nicht herausfordern, ließ nach der knappen Niederlage nun den Kopf nicht hängen, zeigte Moral und wollte sich nun unbedingt eine Medaille sichern. Und das taten sie dann auch sehr beeindruckend durch einen nicht gefährdeten 6:1-Erfolg gegen die Hertha aus Berlin.

Bronze für die TTF Bönen. (Foto: Bönen)

 

Mädchen 18
Bei den Mädchen 18 erreichte die DJK Cappel mit Angelina und Michelle Wulff, Jana Schultza und Medeea Grozav-Marcu in der Vorrunde den dritten Platz. In der Ko-Runde spielte das Team nach dem 6:1-Erfolg gegen Duttweiler um Platz fünf. Hier unterlagen die Mädchen nur sehr knapp aufgrund des schlechteren Satzverhältnisses und landeten damit am Ende auf dem sechsten Platz.