Seite wählen

Das war eine gelungene Überraschung für Georg Bernardy von der SG RW Gierath: Bei der Weihnachtsfeier überraschte Thorsten Schoof vom Ausschuss für Öffentlichkeitsarbeit seinen fleißigen Vereinskameraden und zeichnete ihn als „Stillen Star“ aus.

Obwohl Georg kein offizielles Ehrenamt bekleidet, sind viele Veranstaltungen wie Turniere bei den Rot-Weißen ohne Ihn einfach nicht denkbar. Wenn es um Technik, EDV oder den reibungslosen Auf- und Abbau geht, steht Georg Bernardy stets in der ersten Reihe. Und er ist an allen Fronten im Team zur Stelle, wenn er notfalls als Springer benötigt wird.

Damit aber nicht genug: Bei jeder Gelegenheit nutzt er auch sein Talent bei der Werbung neuer Mitglieder. Und das mit sehr großem Erfolg, gerade der Bereich der Hobbygruppe hat es Ihm angetan. Hier konnte er mit seiner Begeisterung für den Tischtennissport viele Menschen anstecken und so diesen Bereich des Vereins enorm voran bringen.

Seit einigen Jahren unterstützt er zusätzlich die Trainer bei der Jugendarbeit als Übungsleiter und konnte so dazu beitragen, der Nachwuchsarbeit bei der SG RW Gierath wieder neues Leben einzuhauchen. Auch als Ideengeber unterstützt er immer wieder den Abteilungsvorstand.

„Der Verein wäre ohne Georg mit Sicherheit nicht so erfolgreich“, fand Thorsten Schoof vom Ausschuss für Öffentlichkeitarbeit, der gleichzeitig auch Abteilungsleiter der Rot-Weißen agiert, die richtigen Worte bei der Übergabe des Preises an Bernardy. Der lang anhaltende Beifall des Auditoriums unterstützte die lobenden Worte nachhaltig.

Und Georg selbst? Seine Antwort auf die Ehrung im Rahmen der Weihnachtsfeier war (außer sichtlicher Rührung) Schweigen. Seine Bescheidenheit hatte ihm offenbar die Sprache verschlagen. Ein echter „stiller Star“ eben…                

Thorsten Schoof