Ende letzter Woche hat das Gesundheitsministerium die Regelungen für den Individualsport noch einmal verdeutlicht. Wir zitieren hier aus dem Schreiben an den Landessportbund NRW:

„Gestern Abend (19.11.2020) haben wir ein Schreiben des Gesundheitsministeriums erhalten, dass unmissverständlich klarstellt, dass – anders als in unserem letzten Update geschrieben – jegliche Anleitung in Präsenz beim Sporttreiben untersagt ist (also z. B. ein Tennislehrer mit einem Tennisschüler), egal um welche Art (hauptberuflich, nebenberuflich, ehrenamtlich) von Übungsleiter*in oder Trainer*in es sich handelt. Das Ministerium macht deutlich, dass § 7 „außerschulische Bildung“ insoweit § 9 „Sport“ der CSchVO vorgeht. Wir zitieren: Danach kommt es nur darauf an, ob (…) im Rahmen der Tätigkeit der/des Trainerin/Trainers/Übungsleiterin/Übungsleiters Fähigkeiten und Fertigkeiten vermittelt werden, die die ´trainierte´ Person erlernen, verbessern etc. soll. (…) Die Ausnahme ´Individualsport´ soll vom Sinn und Zweck der Verordnung wirklich nur die individuelle sportliche Aktivität von den Untersagungen ausnehmen und erlaubt es, dies notfalls auch zu zweit zu machen. Alles andere (…) ist aktuell grundsätzlich unzulässig.“ Ausgenommen davon ist nur das zulässige Training von Kadersportler*innen. Bei allem möglichen Unmut über diese erneute Wende bitten wir Sie, Ihre Vereine entsprechend zu informieren und zur Beachtung anzuhalten, damit dort kein Schaden durch mögliche Ordnungswidrigkeiten in diesem Zusammenhang entsteht.“

Das bedeutet für Tischtennis, dass auch ein Training von nur zwei Personen in einer Halle nicht erlaubt ist, sobald es sich um einen Trainer und Schüler handelt.

 

Lockdown für Vereinssport

Die Telefonkonferenz der Bundesregierung mit den Ländern ergab für den Sport folgenden Beschluss:

„Der Freizeit- und Amateursportbetrieb mit Ausnahme des Individualsports allein, zu zweit oder mit dem eignen Hausstand auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen“

ist bis (mindestens) 30. November untersagt.

Daneben schließen immer mehr Kommunen ihre Sportanlagen. Bitte beachten Sie diese Regelungen, damit wir möglichst schnell wieder zur „Normalität“ zurückkehren können.

Hygieneregeln bis 31.12.2020

Nach der Aussetzung des Spielbetriebes (Mannschaftskämpfe, Turniere, Meisterschaften, unterhalb Oberliga) bis 31. Dezember 2020 haben wir für die Vereine noch einmal die zur Zeit geltenden Hygienevorschriften zusammengefasst. Grundlage ist die jeweils gültige Corona-Schutzverordnung des Landes NRW sowie die zusätzlichen Anordnungen der örtlichen Gesundheitsämter bzw. Kommunen. Diese haben gesetzlichen Character und sind immer einzuhalten.

Trainings- und Wettkampfverbot bis 30.11.!

Für die Meisterschaftsspiele in den obersten 5 Spielklassen („Bundsspielklassen“) gelten darüber hinaus auch die entsprechenden Regelungen des DTTB.

Daneben haben der DOSB, der DTTB und der WTTV sportartspezifische Regeln veröffentlicht, die zwar keinen gesetzlichen Rahmen haben, für einen reibungslosen und infektionsfreien Sport- und Trainingsbetrieb aber unbedingt beachtet werden sollten.

  1. Gesetzliche Bestimmungen
  • Zusammenkünfte im öffentlichen Raum sind gestattet für zulässige sportliche Betätigungen.
  • Außerhalb dieser Gruppe (also der Sporttreibenden) ist immer ein Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten; im anderen Fall ist eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen. Achtung: Viele Kommunen haben inzwischen das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung in Sporthallen vorgeschrieben, solange nicht aktiv (Spielen am Tisch) Sport getrieben wird. Das gilt auch für Zuwege und Umkleiden sowie auf der Sportfläche. Ab einer Inzidenz >35 gilt dies ebenfalls ohne zusätzliche Anordnung der Kommune.
  • Zuschauer bei Sportveranstaltungen müssen eine Mund-Nase-Bedeckung tragen, außer am Sitz- oder Stehplatz (hier gelten 1,5 m Abstand!). Achtung: Einige Kommunen haben Zuschauer bei Sportveranstaltungen untersagt. Einige Kommunen haben das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung auch am Sitz- oder Stehplatz vorgeschrieben. Das gilt auch bei einer Inzidenz >35.
  • Die Rückverfolgbarkeit muss bei den Sportveranstaltungen gewährleistet werden (Name, Adresse, Telefonnummer; bei wechselnden Personenkreisen auch Uhrzeit). Adresse und Telefonnummer müssen nicht erfasst werden, wenn diese Daten vorliegen (z.B. Vereinsmitglieder beim Vereinstraining über die Mitgliederlisten). Diese Daten müssen Datenschutzkonform vier Wochen lang gesammelt und danach vernichtet werden.
  • Hygiene- und Infektionsschutzkonzepte werden von den Kommunen vorgegeben oder von den Veranstaltern (Sportvereine) eingefordert. Hierin sind Vorgaben zur Lüftung von genutzten Räumen, zur Handdesinfektion, zur Reinigung, zur Wegeführung etc. enthalten.
  • Sportfeste und ähnliche Sportveranstaltungen (also solche mit geselligem Character) sind bis mind. 31.12.2020 untersagt.
  • Im Tischtennis (kontaktfreie Sportart) ist immer ein Mindestabstand von 1,5 m zur nächsten Person einzuhalten. Bei Durchführung von Übungen mit Kontakt (z.B. Doppel, Rundlauf etc.) gilt z.Zt. keine Beschränkung der Teilnehmer/-innen.

Bitte beachten Sie immer die jeweiligen kommunalen Anordnungen.

  1. „Leitplanken“ des DOSB sowie DTTB/WTTV

Diese Maßnahmen wurden von DOSB und vom DTTB entwickelt, um die Vereine bei der Durchführung des Spiel- und Trainingsbetriebes zu unterstützen. Zusammengefasst empfehlen wir dringend die Umsetzung der folgenden Maßnahmen:

          Auf dem Weg zur Sportstätte / in die Sportstätte:

  • Warteschlangen beim Betreten der Sporthallen vermeiden;
  • Abstand von 1,5 m auf dem Weg zu Umkleiden / Sportfläche gewährleisten (Einbahnstraßenregelung etc.);
  • Eintrag in die Rückverfolgungslisten bei Betreten der Sporthalle;
  • Möglichst in Sportkleidung zur Halle kommen, Duschen daheim.
  • Handdesinfektion bereitstellen.In der Sporthalle:
  • Nur symptomfreie Personen (kein Husten, kein Fieber, keine Grippesymptome, kein Geschmacks- und Geruchsverlust) dürfen die Sporthalle betreten;
  • Regelmäßiges (Stoß-) Lüften! (ca. 5-10 Minuten, mindestens stündlich);
  • Mindestabstand auch in den Umkleiden einhalten;
  • Regelung der max. Teilnehmerzahl in der Sporthalle: hier gilt, dass der Mindestabstand von 1,5 m immer eingehalten werden kann (ggf. Voranmeldung; ein Tool hierfür finden Sie unten);
  • Verzicht auf Aufwärmspiele mit Körperkontakt;
  • Auf- und Abbau der Tische mit Mund-Nase-Bedeckung;
  • Auch Trainer tragen Mund-Nase-Bedeckung während des Trainings;
  • Tische stehen in Boxen;
  • Jede/r Sportler/in nutzt eigene Trinkflaschen, Handtücher und Schläger, die nicht weitergegeben werden dürfen: Händeschütteln, abklatschen und Umarmungen sind untersagt;
  • Die Tische werden nach jeder Trainingseinheit gereinigt (mildes Reinigungsmittel, kein Desinfektionsmittel);
  • Seitenwechsel erfolgen immer links (im Uhrzeigersinn) um den Tisch herum;
  • Bei Wechsel der Trainingsgruppe immer kurze Pause einplanen.

Hallenbuchungstool:     https://nrw-tischtennis.de/online-hallenbuchungstool

Informationen des Landessportbundes NRW:     https://www.vibss.de/vereinsmanagement/ablage-slider/coronavirus-covid-19-sars-cov-2/

Informationen des Deutschen Tischtennis-Bundes:   https://www.tischtennis.de/corona.html

Hygienestandards des DIOSB vom 26.10.2020

Bei weiteren Rückfragen bzw. zusätzlichen Informationen wenden Sie sich bitte an Herrn Norbert Weyers; Tel.: 0203 6084915; norbert.weyers@wttv.de