Liebe TT-Freunde,

leider können wir z.Zt. wg. der heterogenen Lage in NRW keine Aussagen bzgl. Sportbetrieb machen. Die einzelnen Kommunen und Kreise können seit heute eigene Regelungen bzgl. Lockerungen bzw. „Notbremse“ durchführen. Für den Sportbetrieb in Sporthallen gelten daher die regionalen Bestimmungen, die sie bitte bei ihrem zuständigen Sportamt oder dem Stadt- oder Kreissportbund erfragen.

Weiterhin gelten die Bestimmungen für den Außensport, die wir hier noch einmal zusammengefasst haben (Quelle: LSB NRW vom 29.03.2021)

„Vom allgemeinen Verbot des Sportbetriebs in § 9 der CorSchVO gelten unverändert folgende Ausnahmen. Alle ungedeckten öffentlichen und vereinseigenen Sportanlagen können geöffnet werden. Auf diesen Sportanlagen können folgende Personenkonstellationen Sport betreiben:

 

  1. Einzelpersonen und Personen aus ein bis zwei Haushalten (ohne Abstand)
  2. Personen allein
  3. Beliebig viele Personen aus einem Hausstand
  4. Bei einem Inzidenzwert unter 100*: Bei Personen aus zwei verschiedenen Hausständen maximal 5 Personen insgesamt, Kinder unter 14 Jahren werden nicht mitgezählt.
  5. Bei einem Inzidenzwert über 100* (an drei aufeinander folgenden Tagen): Bei Personen aus zwei verschiedenen Hausständen beliebig viele Personen aus dem einen, aber nur eine Person aus dem anderen Hausstand, Kinder unter 14 Jahren werden nicht mitgezählt. Sonderfall Ostern siehe Tabelle unten.

 

* Relevant ist der Inzidenzwert im jeweiligen Kreis bzw. der kreisfreien Stadt. Bei Überschreitung eines Wertes von 100 an drei aufeinanderfolgenden Tagen greift die sogenannte „Notbremse“, die in § 16 der CoronaSchVO erläutert wird.

 

Die Anleitung eines Einzelsportlers durch eine*n Trainer*in oder Übungsleiter*in ist möglich (z. B. Tennis-Einzeltraining, Torwart-Einzeltraining)

 

Zum besseren Verständnis von 3. und 4. folgende Übersicht:

 

 

Ab 29. März:

Kommunen unter Inzidenz 100

Ab 29. März:

Kommunen mit „Notbremse“ (Inzidenz über 100 an drei aufeinander folgenden Tagen)

Sport auf Außenanlagen

Variante 1:

1 Haushalt (ohne Personenbegrenzung) plus 1 weitere Person aus anderem Haushalt, die von Kindern bis einschl. 14 Jahren begleitet werden kann, weil sie nicht mitzählen.

 

Oder

 

Variante 2:

5 Personen aus 2 Haushalten, wobei Kinder bis einschl. 14 Jahren bei der Höchstzahl 5 Personen nicht mitzählen

Nur noch Variante 1:

1 Haushalt (ohne Personenbegrenzung) plus 1 weitere Person aus anderem Haushalt, die von Kindern bis einschl. 14 Jahren begleitet werden kann, weil sie nicht mitzählen.

 

Und wegen Ostern zusätzlich nur zwischen 1. und 5. April auch Variante 2:

5 Personen aus 2 Haushalten, wobei Kinder bis einschl. 14 Jahren bei der Höchstzahl 5 Personen nicht mitzählen.

 

  1. Sport für Kinder in Gruppen
  2. A) Solange der Inzidenzwert unter 100 liegt (s. o.):

Bis zu 20 Kinder im Alter bis einschließlich 14 Jahren können als Gruppe gemeinsam Sport-, Spiel und Bewegungsaktivitäten durchführen. Eine Gruppe kann durch maximal 2 Übungsleiter/Trainer/Aufsichtspersonen betreut werden.

 

  1. B) Wenn der Inzidenzwert über 100 liegt (s. o.):

Bis zu 10 Kinder im Alter bis einschließlich 14 Jahren können als Gruppe gemeinsam Sport-, Spiel und Bewegungsaktivitäten durchführen. Eine Gruppe kann durch maximal 2 Übungsleiter/Trainer/Aufsichtspersonen betreut werden.

 

III. Allgemeine Hinweise

Zwischen allen o. g. genannten Einzelpersonen und Personengruppen, die gleichzeitig Sport auf einer Sportanlage betreiben, ist dauerhaft ein Mindestabstand von 5 Metern einzuhalten.

 

Neu ist: Für die Durchführung des o. g. Gruppensports für Kinder ist die einfache Nachverfolgbarkeit der teilnehmenden Kinder im Sinne der Coronaschutzverordnung sicherzustellen! Das heißt: Name, Adresse, Telefonnummer und Zeitraum des Aufenthalts müssen vorliegen und vier Wochen lang nachvollziehbar sein.

 

Die Regeln für das Training von Kadersportler*innen bestehen unverändert fort.

 

  1. Schwimmausbildung
  • 7 (1) Nr. 7 erlaubt zusätzlich „Anfängerschwimmausbildung und Kleinkinderschwimmkurse für Gruppen von höchsten fünf Kindern.“ Dies ist aus unserer Sicht ein kleiner, aber wichtiger erster Schritt zur Wiederaufnahme des Schwimmbetriebs!

Abschließend erinnern wir an die Verantwortung der Sportvereine für die Einhaltung der gängigen Hygienevorschriften!“

Die ab heute gültige Corona-Schutzverordnung des Landes finden sie unter folgendem link: https://www.land.nrw/sites/default/files/asset/document/2021-03-26_coronaschvo_ab_29.03.2021_lesefassung.pdf

 

Sollte ein Sportbetrieb in Hallen erlaubt sein, so gelten die Hygiene – und Abstandsregeln, die in den „Leitplanken“ des DTTB/DOSB bereits im letzten Herbst veröffentlicht wurden (unten auf dieser Seite).

Mitgliederversammlungen

Mitgliederversammlungen sind weiterhin nicht möglich; sollte satzungsgemäß eine Mitgliederversammlung im Frühjahr stattfinden müssen so ist dies entweder online / Umlaufverfahren möglich oder wird nach der Pandemie nachgeholt. Die gewählten Vereinsvertreter bleiben bis zu neuen Wahlen im Amt! (das wird durch die Verlängerung des sog. COVID-19-Gesetzes, das bis 31.12.2021 gilt, geregelt). Bei Fragen zur Mitgliederversammlung etc. können Sie sich gerne per Mail an norbert.weyers@wttv.de wenden.

 

„Leitplanken“ des DOSB sowie DTTB/WTTV

Diese Maßnahmen wurden von DOSB und vom DTTB entwickelt, um die Vereine bei der Durchführung des Spiel- und Trainingsbetriebes zu unterstützen. Zusammengefasst empfehlen wir dringend die Umsetzung der folgenden Maßnahmen:

          Auf dem Weg zur Sportstätte / in die Sportstätte:

  • Warteschlangen beim Betreten der Sporthallen vermeiden;
  • Abstand von 1,5 m auf dem Weg zu Umkleiden / Sportfläche gewährleisten (Einbahnstraßenregelung etc.);
  • Eintrag in die Rückverfolgungslisten bei Betreten der Sporthalle;
  • Möglichst in Sportkleidung zur Halle kommen, Duschen daheim.
  • Handdesinfektion bereitstellen.In der Sporthalle:
    Nur symptomfreie Personen (kein Husten, kein Fieber, keine Grippesymptome, kein Geschmacks- und Geruchsverlust) dürfen die Sporthalle betreten;
  • Regelmäßiges (Stoß-) Lüften! (ca. 5-10 Minuten, mindestens stündlich);
  • Mindestabstand auch in den Umkleiden einhalten;
  • Regelung der max. Teilnehmerzahl in der Sporthalle: hier gilt, dass der Mindestabstand von 1,5 m immer eingehalten werden kann (ggf. Voranmeldung; ein Tool hierfür finden Sie unten);
  • Verzicht auf Aufwärmspiele mit Körperkontakt;
  • Auf- und Abbau der Tische mit Mund-Nase-Bedeckung;
  • Auch Trainer tragen Mund-Nase-Bedeckung während des Trainings;
  • Tische stehen in Boxen;
  • Jede/r Sportler/in nutzt eigene Trinkflaschen, Handtücher und Schläger, die nicht weitergegeben werden dürfen: Händeschütteln, abklatschen und Umarmungen sind untersagt;
  • Die Tische werden nach jeder Trainingseinheit gereinigt (mildes Reinigungsmittel, kein Desinfektionsmittel);
  • Seitenwechsel erfolgen immer links (im Uhrzeigersinn) um den Tisch herum;
  • Bei Wechsel der Trainingsgruppe immer kurze Pause einplanen.

Hallenbuchungstool:     https://nrw-tischtennis.de/online-hallenbuchungstool

Informationen des Landessportbundes NRW:     https://www.vibss.de/vereinsmanagement/ablage-slider/coronavirus-covid-19-sars-cov-2/

Informationen des Deutschen Tischtennis-Bundes:   https://www.tischtennis.de/corona.html

Hygienestandards des DOSB vom 26.10.2020

Bei weiteren Rückfragen bzw. zusätzlichen Informationen wenden Sie sich bitte an Herrn Norbert Weyers; Tel.: 0203 6084915; norbert.weyers@wttv.de