Seite wählen

Letztmalig vor der Umstrukturierung der WTTV-Bezirke fanden vom 14.-16.10 in Kreuzau die Meisterschaften des Tischtennis-Bezirks Mittelrhein statt. Bei den Herren starteten in den vier Klassen insgesamt 120 Teilnehmer, bei den Damen waren es 31 Spielerinnen, die in den drei Kategorien an die Tische gingen. Unter den neunzehn Seniorinnen wurden mangels Meldungen nur die Altersklassen 45, 55 und 70 ausgespielt, in denen dann die älteren Teilnehmerinnen ‚untergebracht‘ wurden. Aus demselben Grund entfiel bei den Senioren die AK85 – hier kämpften gut hundert Aktive um Sieg und Plätze für die Westdeutschen Titelkämpfe. Ausrichter TTF Kreuzau hatte mit 20 Tischen in zwei Hallen wie gewohnt für einen würdigen Rahmen gesorgt. Die Aktiven konnten sich zudem über ein reichhaltiges Angebot an Speisen und Getränken freuen.

Zum Wettkampf selbst: In Abwesenheit der wie üblich teilweise freigestellten Bundesligaspieler aus Bergneustadt, Jülich und Köln schafften es bei den A-Herren Thomas Herr vom Oberligisten TTG St. Augustin und Simon Offermann vom TTC GW Brauweiler (Bezirksklasse!) ins Finale. Das 33er-Feld hatte schon in den Gruppenrunden einige Überraschungen zu verzeichnen: So standen die Gruppensiege der an Position drei bzw. vier gesetzten Muhammed Emin Akar (TTC indeland Jülich) und Omiros Grigoreas (ESV BR Bonn) bei niemandem auf der Rechnung – hier mussten Christian Hinrichs (TTG St. Augustin) und Simon Offermann mit Rang zwei vorliebnehmen. Dabei hatte Offermann noch das Glück auf seiner Seite, als er gegen Marcel Büttner (TTC Vernich) nach 0:2-Rückstand noch mit 12:10 im fünften Satz die Oberhand behielt – ansonsten wäre ein anderer Bezirksmeister geworden. Und mit Pascal Altmann (TV Dellbrück) sowie Christian Kaltchev (TTC BW Brühl-Vochem) mussten zwei höher eingeschätzte Spieler bereits in der Gruppenphase die Segel streichen.
Das Feld wurde dann bis zum Halbfinale ‚bereinigt‘, wo die letzten Vier auch unter den Top-Fünf der TTR-Rangliste aller Teilnehmer zu finden waren – lediglich Lukas Kneier (TTC indeland Jülich), der Vierte dieses Rankings, hatte das Pech als Gruppenzweiter in der ersten KO-Runde auf Thomas Herr zu treffen: Der hatte dann mit 3:1 das bessere Ende für sich. Beide Semifinalspiele gingen über fünf Sätze: Thomas Herr gewann nach 1:2-Rückstand gegen Titelverteidiger Dennis Fischer (TV Refrath) noch zweimal mit 11:7, Yannic Lennertz scheiterte einmal mehr am Einzug ins Endspiel und durfte diesmal Simon Offermann nach einem 6:11 im entscheidenden Satz gratulieren. Auch das Duell um den Titel ging über die volle Distanz: Das 13:11 von Offermann konterte Herr mit 11:9 und 11:8 zur 2:1-Führung, hatte danach aber wohl nicht mehr genug Körner, denn Offermann sicherte sich mit 11:7 und 11:4 doch noch Platz eins. Im Spiel um Platz drei profitierte Lennertz davon, dass Fischer nach verlorenem ersten Satz verletzungsbedingt aufgab.
Im Doppel war Thomas Herr der einzige Einzel-Halbfinalist, der auch hier das Endspiel bestritt. Mit seinem Partner Pascal Altmann (TV Dellbrück) gelang ihm zumindest da ein Erfolg: Nach verlorenem ersten Satz konnten die beiden gegen Martin Cornelius/Christian Hinrichs (TTF Kreuzau/TTG St. Augustin) zunächst die Sätze zwei und drei in der Verlängerung für sich entscheiden und dominierten dann den vierten Durchgang deutlich mit 11:4.

Auch bei den Damen fehlten mit dem Quartett des TTC GW Fritzdorf die Bundesligaspielerinnen. Von den zehn Teilnehmerinnen in den drei Gruppen erreichten sechs die KO-Runde. Dort standen Mit Petra Schoulen und Teresa Ströher (beide TTC GW Fritzdorf) die Topgesetzten automatisch in der Runde der letzten Vier. Ergänzt wurden die final four durch Nhu Phuong Nguyen (TTC indeland Jülich) und Boyu Hang (Alemannia Aachen), die dann überraschend die an Eins gerankte Schoulen glatt mit 3:0 (6, 9, 7) aus dem Rennen warf. Teresa Ströher hingegen wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und zog mit 11:9, 11:7 und 11:7 gegen Nhu Phuong Nguyen relativ ungefährdet ins Endspiel. Jedoch auch sie fand dann im Duell um die Meisterkrone nicht das richtige Rezept gegen die Außenseiterin aus Aachen: Boyu Hang hatte nach 11:6 und 11:7 nur im dritten Satz etwas Mühe, letztendlich aber doch mit 12:10 die Nase vorne und wurde damit die letzte Titelträgerin des Bezirks Mittelrhein vor der Strukturreform des WTTV. Den dritten Platz holte sich Petra Schoulen mit einem klaren 3:0 (4, 5, 5) gegen Nhu Phuong Nguyen, gegen die sie in der Gruppenrunde beim 3:1 noch etwas Mühe hatte. Im Doppel lagen Petra Schoulen und Teresa Ströher gegen Nhu Phuong Nguyen/Boyu Hang zunächst mit 1:2 hinten, mühten sich dann schlussendlich jedoch mit einem 12:10 im Entscheidungssatz glücklich ins Ziel.

Alles in Allem konnten Ausrichter und Organisatoren nach der letzten Siegerehrung am frühen Sonntagabend auf eine gelungene letzte Bezirksmeisterschaft im Mittelrhein zurückschauen, die auch im gesteckten zeitlichen Rahmen geblieben war.

Platzierungen (alle Klassen)   Spielergebnisse (alle Klassen)

Damen A

Damen A (v. l.: Petra Schoulen, Teresa Ströher, Boyu Hang, Nhu Phuong Nguyen)

Herren A

Herren A (v. l.: Yannic Lennertz, Simon Offermann, Thomas Herr)

 

 

 

 

 

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner