Seite wählen

Am Tag der letzten Vostandssitzung des Kreises Steinfurt (8. Mai 2023) wurden unter anderem verdiente Mitglieder des Kreisvorstandes geehrt. Die Verbands-Ehrenplakette wurde verliehen an Ulrich Kamolz, Friedhelm Stork und Ludger Keller.

Die neuen Träger der Verbands-Ehrenplakette:
Friedhelm Stork, Ulrich Kamolz und Ludger Keller (v.l.n.r.)

Allen 3 geehrten Personen ist eins gemeinsam: Sie haben einen großen Dienst an und für den Tisch­tennissport geleistet. Im Dienen für den Sport haben Sie sich selbst zurückgenommen und den Sport in den Mittelpunkt gestellt – auch zum Wohle der anderen Mitwirkenden im Tischtennis. Das heißt keinesfalls, dass Sie der Verantwortung ausgewichen sind sondern Sie haben im Dienen für den Sport Verantwortung übernommen.

Als erstem wurde Ulrich Kamolz die Verbands-Ehrenplakette verliehen. Passend zum 50-jährigen Jubiläum des TuS Recke wurde im Jahre 1977 die Tischtennis-Abteilung des Vereins gegründet – erster Vorsitzender war Ulrich Kamolz bis zum Sommer 1994 – auch von 2002 bis 2018 war Ulrich der 1. Vorsitzende der Tischtennis-Abteilung. Die Pausen im Amt des 1. Vorsitzenden nutzte er, um in der Zwischenzeit und bis heute Sportwart der Abteilung zu sein. Seit 1981 ist die Overberg-Halle bis heute das Spiellokal der TT-Abteilung des TuS Recke. Hier ist offensichtlich: Nomen est Omen. Bernard Overberg wird als Lehrer der Lehrer bezeichnet und Ulrich Kamolz war hier in Recke Lehrer am bischöflichen Fürstenberg Gymnasium. Außerdem war Ulrich Kamolz von 1982 bis 1994 und von 2000 bis 2010 Kreisvorsitzender und in der Zwischenzeit 2. Vorsitzender des Kreises. Seit 2010 ist er Ehrenvorsitzender des Kreises Steinfurt.

Über Friedhlem Stork steht in der Jubiläumszeitschrift – 50 Jahre TTC Ladbergen – aus dem Jahre 2011: „Die Vereinsmitglieder, die Anfang der 60-er Jahre in ihrer Freizeit das Training beglei­teten und die Kinder betreuten, verfügten noch über keine Trainerausbildung. Das änderte sich, als Friedhelm Stork in den siebziger Jahren das Training übernahm. Friedhelm war im Besitz des A-Übungsleiterscheines und kümmerte sich über viele Jahre um die Nach­wuchsförderung. Friedhelms unermüdlicher Einsatz für das Jugend- und Schülertraining sowie sein lang­jähriges ehrenamtliches Engagement im Vorstand veranlasste die Gemeinde Ladbergen, ihn für diese Verdienste zu ehren und ihm 1980 die Sportplakette zu verleihen.
Leider wurde die langjährige vertrauensvolle Zusammenarbeit durch interne Unstimmig­keiten im Jahr 2001 beendet. Hier sei Friedhelm ausdrücklich unser uneingeschränkter Dank ausgesprochen.“
Friedhlem Stork bekleidete von 1971 bis 2000 das Amt des 2. Vorsitzenden des TTC Ladbergen – im Kreis Steinfurt war er Kreisvorsitzender von 1982 bis 1994 und von 2000 bis 2005. Neben seinen Aufgaben im Bezirksspruchausschuss und im Ausschuss für Schiedsrichter des Bezirkes Münster war er seit 1984 bis heute außerdem Verbandssschiedsrichter.

Zum guten Schluss wurde Ludger Keller geehrt. Beim TTV Mettingen war Ludger Keller Jugendwart von 1974 bis 1978 und Sportwart von 1978 bis 2007. Danach verlegte er seine Aktivitäten ganz auf die Kreisebene. Im Kreis Steinfurt übte er die Ämter des Pressewartes und Sportwartes seit 1980, des Geschäftsführers seit 1990 und des Damenwartes seit 2011 aus – alle Ämter hat er bis heute weiter wahrgenommen. Über Ludger Keller lässt sich leider nicht so einfach eine Besonderheit finden – als Pressewart hat er sich immer darum gekümmert, in unzähligen Berichten andere Personen und den Tisch­tennis-Sport in den Vordergrund zu stellen. So ist es Ludgers Verdienst, dass es im Altkreis Tecklenburger Land in der Tageszeitung Berichte über viele Spiele der Erwachsenen und der Jugendlichen gibt – das gibt es sonst in fast keinem Kreis des Verbandes.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner