Seite wählen

Chris Andersen tritt bei den Deutschen TT-Meisterschaften der Jugend 15 in Wiesbaden an . . . . . . . Foto: Jörg Fuhrmann

Wenn am Samstag und Sonntag (12./13.März 2022) in Wiesbaden die Deutschen Meisterschaften der Jugend 15 ausgetragen werden, befindet sich auch ein TT-Spieler aus dem Bezirk Münster im 48-köpfigen Teilnehmerfeld der Jungen. Chris Andersen, neue Nummer eins des Herren-Landesligisten Jugend 70 Merfeld, ist zum ersten Mal bei den nationalen Titelkämpfen dabei. Dementsprechend groß ist bei dem 15-Jährigen bereits Tage vor dem Turnier die Vorfreude. „Ich bin jetzt schon heiß und auch ein wenig aufgeregt“, verrät das Eigengewächs von DJK Germania Lenkerbeck.
Nach starken Leistungen bei den Bundesranglistenturnieren TOP 48 und TOP 24 im Herbst des vergangenen Jahres wurde Andersen in der Einzel-Konkurrenz an Position 11 gesetzt. Doch bereits in der Vorrunde, aus der Vierergruppe kommen die besten zwei Spieler in die Hauptrunde, warten drei schwere Aufgaben. Auf dem Papier ist Chris Andersen mit 1903 QTTR-Punkten zwar der Favorit, doch die Konkurrenz hat es in sich. Tom Küllmer (TSV 1897 Breitenbach / 1882), Pascal Timke (SV Böblingen / 1773) und Huang Long Phan (Hertha BSC Berlin / 1752) sind auf gar keinen Fall zu unterschätzen.
Gegen Linkshänder Küllmer gewann Andersen beim TOP 48 noch in drei Sätzen, unterlag dann aber vier Wochen später beim TOP 24 knapp im fünften Duchgang. Das erste Duell mit Phan, ebenfalls Linkshänder, entschied der Wahl-Merfelder beim TOP 48 souverän mit 3:1 für sich. Zum Aufeinandertreffen mit Abwehrspieler Timke, der mit langen Noppen auf der Rückhand agiert und deshalb sehr unangenehm zu spielen ist, kam es bislang noch nicht. „Trotz der starken Gruppe möchte ich ins Achtelfinale kommen.“
Zum ersten Mal geht Chris Andersen in den Doppelkonkurrenzen mit Friedrich Kühn von Burgsdorff (Post SV Gütersloh) und Luisa Düchting (TTC Langenich) gemeinsam an den Tisch. Andersen/Kühn von Burgsdorff sind gesetzt und greifen erst im Achtelfinale in das Geschehen ein. Bei einem Sieg würden in der entscheidenden Partie im Kampf um eine Medaille die an Position zwei gesetzten Manuel Prohaska/Mahmoud El Haj Ibrahim (SC Staig/VfL Herrenberg) warten.
Im Mixed haben Andersen/Düchting zunächst ein Freilos. Allerdings könnten schon in der Runde der letzten 16 die an Nummer drei eingestuften Ryan Jager/Sarah Peter (Neuenhainer TTV/TTC Salmünster) warten. Doch Chris Andersen ist optimistisch und gab das Erreichen des Viertelfinals als Ziel aus.

Text: Marco Steinbrenner