Seite wählen

Das lange Fronleichnamswochenende brachte auch für den Tischtennissport zahlreiche Aktionen mit sich: So präsentierte sich der WTTV breitensportlich beim Kirchentag in Dortmund sowie bei den Ruhr-Games in Duisburg.
Auf der Sportmeile vor den Westfalenhallen gab es zahlreiche Mitmachaktionen, darunter auch einen Sport-Decathlon. Das Team des Kreises Dortmund/Hamm um Marcel Sillus und Gerald Hoppadietz hatten alle Hände voll zu tun, die vielen Spielwünsche zu erfüllen. „Der Stand war eigentlich rund um die Uhr sehr gut besucht“ resümierte Gerald Hoppadietz. Tischtennis präsentierte sich beim Kirchentag als Freizeitsport der Spaß macht und die Menschen verbindet.
Um Verbindung ging es auch beim Inklusionsturnier der Ruhr-Games. „Ziel des Turniers ist es, inklusive und nicht-inklusive Schüler gemeinsam Sport treiben zu lassen. Jeder muss jederzeit dem anderen helfen um erfolgreich und mit Spaß agieren zu können“ beschreibt WTTV-Breitensportreferent Norbert Weyers die Intention. So traten trotz Brückentag Schüler/-innen der „Schule am Ring“, einer Förderschule, und der Sekundarschule „Justus-von-Liebeig-Schule“ im Kreuzchenturnier miteinander an die Tische. Gespielt wurde immer mit einem inklusiven und einem nicht-inklusiven Schüler. Am Ende hatten alle schüler ihren Spaß und wohl auch ein wenig Verständnis für die jeweils anderen gewonnen.