Der Kampf gegen das Corona-Virus hat uns mittlerweile fest im Griff und bestimmt den Alltag, auch in der Freizeit. Der Spielbetrieb ist folgerichtig verbandsweit ausgesetzt und auch das Training auf Vereinsebene ruht.

Nach dem ersten Schrecken ist aber auch klar: Die Tischtennisgemeinde in NRW vermisst ihren Sport schon jetzt. Und die Aktiven nutzen jede Chance, um sich nicht kampflos geschlagen zu geben. In Keller, Wohnzimmer, Garage und auf der hemischen Terasse werden die „eingemotteten“ alten Tische wieder rausgeholt und ganz nach dem Motto „Back to the roots“ haben ganze Familien wieder gemeinsam große Freude beim Ping-Pong in heimischer Umgebung. Das ist in der Tat eine der wenigen guten Nachrichten in der schwierigen Zeit.

Charlotte und Hannah Schönau im heimischen Wohnzimmer.

Wie sieht es bei Ihnen zu Hause aus? Schicken Sie uns Bilder, Videos und kurze Stories zu Ihren Ideen und Aktionen beim „Home-TT“ (klaus.verburg@wttv.de oder sandra.spieler@wttv.de).
Wir werden diese gerne veröffentlichen!

Bleiben Sie gesund!