„Wenn man so einen Mitarbeiter hat, dann kann man sich als Arbeitgeber glücklich schätzen!“, diese Worte von WTTV-Präsident Helmut Joosten beim „Rentner-Frühstück“ von Hans Fuchs sagen viel aus.
Am 29.2.2020 war er gekommen, der offiziell letzte Arbeitstag von Hans Fuchs als hauptamtlicher Mitarbeiter in der Geschäftsstelle. Aber Hans Fuchs wäre nicht Hans Fuchs, wenn er sich nicht dazu bereit erklärt hätte, in den Monaten März und April stundenweise auszuhelfen, bis ein neuer Mitarbeiter eingestellt bzw. eingearbeitet wurde.

WTTV-Präsident Helmut Joosten bedankt sich bei Hans Fuchs für seine jahrelange Arbeit für den Verband.

Am 27.02. sollte eigentlich die letzte offizielle Mitarbeiterbesprechung sattfinden, an der Hans auch teilnehmen sollte. Aber irgendwie war an diesem Tag alles anders!
Die Mitarbeiter waren zum Teil nur kurz in den Räumen der Geschäftsstelle im 6. Stock und dann irgendwo im Haus unterwegs. Dies registrierte Hans nicht wirklich, denn er war wie immer in seine Arbeit vertieft.  Als dann aber auch noch Mitglieder des Präsidiums eintrafen, kam es selbst Hans etwas komisch vor. Punkt 9.30 Uhr fand dann die „Besprechung“ statt, allerdings in einem angemieteten Raum, in dem neben den Kollegen und Präsidiumsmitglieder, auch einige Weggefährten warteten, um mit Hans auf seinen Ruhestand anzustoßen.

Weggefährten gibt es in seiner langen Amtszeit viele, denn seit 1993 bis heute gehört Hans bereits dem WTTV-Jugendausschuss an, von 1993 bis 1999 sogar unter dem Vorsitz des heutigen Präsidenten, Helmut Joosten. Auf Kreis- und Bezirksebene engagierte er sich ebenfalls und war zudem Jahrzehnte die treibende Kraft beim TTG St. Augustin und später bis heute, nach seinem Umzug nach Duisburg, bei TUSEM ESSEN. Unglaubliche 50 Jugendferienfreizeiten begleitete Hans seit 1973 zuerst als Betreuer und später als Leiter.

Am 1.Mai 2006 war es dann soweit. Kurzfristig war beim WTTV eine Stelle als Organisationsfachkraft zu besetzen. Hans Fuchs, der vorher schon beim Verband z.B. in der Elternzeit von Frau Teetz ausgeholfen hatte, war zu dieser Zeit arbeitssuchend. Also ging alles ganz schnell. Ein Anruf, ein Treffen und am nächsten Tag trat er in der Geschäftsstelle seinen Job an.

Wir wünschen Hans für seine Zukunft alles Gute, freuen uns, dass er dem WTTV als Ehrenamtler im Jugendausschuss erhalten bleibt und sind uns sicher, dass er dem Tischtennissport noch lange nicht den Rücken kehrt!
Fotos: Klaus Verburg