Seite wählen

Der TTC Arsbeck hat es gemacht. Borussia Mönchengladbach ebenfalls. Und auch die Vereine TTC Korschenbroich, TTC Dülken, TTC Waldniel, TTC Hetzerath, TTC Hardt/Venn und die DJK Rheydt haben einen Ortsentscheid der mini-Meisterschaften durchgeführt. Sie haben die Chance genutzt, Kinder für den Tischtennissport und ihre Vereine zu begeistern.

In Arsbeck herrschte leichte Ernüchterung: Lediglich acht Kinder hatten teilgenommen. „Bei unseren letzten mini-Meisterschaften waren es über 30“, heißt es auf der TTC-Wesbsite. Durch die geringe Teilnehmerzahl in 2019 konnten sich dafür aber immerhin alle Kinder in den verschiedenen Klassen für die nächste Runde qualifizieren.

Norbert Weyers hingegen zog für das Turnier bei der DJK Rheydt ein positives Fazit. Besonders hob Weyers den eigenen Nachwuchs hervor: „Mit Marvin Yacoub und Abivaran Tamarajah waren zwei Jugendliche für die Turnierleitung verantwortlich. Sie lösten ihre Aufgabe hervorragend“, sagte der Breitensportbeauftragte des WTTV. Auch sportlich lief es rund. In der Altersklasse bis acht Jahre siegte Emma Pfennings vor Zoe Faber, in der AK 9/10 Jahre setzte sich Julia Grzeskowiak vor Lenja Peters und Salma Qorih durch. Bei den Mädchen 11/12 Jahre gewann Carolina Dobras vor Svenja Kuhlen und Zoe Link. Traditionell schwach besetzt waren die Felder bei den Mädchen. Acht Spielerinnen traten an. Weil es zwölf Tickets zum Weiterkommen gab, qualifizierte sich jede für die Bezirksmeisterschaften am 31. März in Düsseldorf. Dort ist für die Altersklasse 11/12 Jahre die letzte Runde zu absolvieren; die beiden anderen Altersklassen spielen um die Qualifikation zum Verbandsfinale in Recklinghausen (Mai).

Bei den Jungen (acht Jahre und jünger) hatten sich vier Kinder angemeldet und um vier Plätze für Düsseldorf gespielt – hier ging es vorrangig um eine gute Setzung beim Bezirksturnier. Steven Rettler war vor Jonathan Kollas, Henri Schmitz und Janik Langer erfolgreich. Deutlich umkämpfter waren die Fahrkarten nach Düsseldorf bei den Älteren. Mit 16 Teilnehmern die stärkste Gruppe gab es bei den 9/10-Jahre alten Jungen. Hier musste richtig gekämpft werden, um eine Runde weiterzukommen. Jannis Michels kürte sich zum Sieger. Er gewann das Finale gegen Jacob Zilkens. Rang drei ging an Nick Jennessen, der sich gegen Louis Bönnen durchsetzte. Einen souveränen Start-Ziel-Sieg legte bei den älteren Jungen (11/12 Jahre) Hussein Abasguliyev hin. Ohne Satzverlust sicherte er sich Rang 1 vor Max Gold, Alexander Bomfleur und Tyler Scharold.