Seite wählen

Marco Panic, Marko Stefanidis, Bastian Steeg und Charlotte Schönau haben sich direkt für das TOP 24 Bundesranglistenturnier Schüler/Innen A qualifiziert.

Am vergangenen Wochenende faden in Norderstedt bei Hamburg das Ranglistenturnier TOP 48 der besten Schüler/Innen (A) aus Deutschland statt. Vier Schülerinnen und fünf Schüler kämpften an zwei Tagen um jeden Punkt und Platzierungen.

Bei den Schülerinnen schaffte Charlotte Schönau (TTC 1950 Mariaweiler) den Sprung unter den besten 16. Sie sicherte sich mit einem Ergebnis von 4:1 Spielen in der Vorrunde den zweiten Platz in ihrer Gruppe. In der Zwischenrunde konnte sie an ihren Leistungen aus der Vorrunde nicht mehr ganz anknüpfen und verlor ihre drei Spiele mit jeweils 1:3 in den Sätzen. Zum Schluss des Turniers hat Charlotte noch einmal alles probiert und schaffte es nach zwei langen Tagen mit einem Sieg und einer Niederlage Platz 14 mit nach Hause zu nehmen und ist sicher beim TOP 24 am 24/25. November in Dillingen dabei.

Hannah Pollmeier (TTV Hövelhof) wurde dritte in ihrer Gruppe und verpasste bei 3:2 Spielen nur knapp den Einzug in die Platzierungsrunde 1-16. In der Zwischenrunde konnte Hannah bei zwei Siegen sowie einer Niederlage trotzdem auf eine gute Platzierung hoffen und sie nutzte die Chance. Nach einem weiteren Sieg und einer Niederlage sicherte sie sich Platz 22. Cheftrainer Stephan Schulte-Kellinghaus hofft, dass dieser Platz für die Nominierung zum TOP 24 reicht.

Hofft auf einen Startplatz beim TOP 24: Hannah

Melinda Maiwald (TTV Hövelhof) konnte in der Gruppenphase zwei Siege einfahren und wurde vierte in ihrer Sechsergruppe. In der Zwischenrunde lief es leider nicht so gut wie sie es sich erhofft hatte. Im letzten Spiel zeigte sich dann noch einmal, was sie kann und sicherte sich mit einem Sieg Platz 27.

Im nächsten Jahr nochmals spielberechtigt: Melinda

Katja Schütz (TSV Marienberghausen) gab ihr Bestes. Sie konnte leider keinen Sieg in der Vorrunde einfahren und belegte in ihrer Gruppe den sechsten Platz. „Einen Satz will ich gewinnen“, sagte sie mir und schaffte es am Sonntag, mit zwei Siegen sogar auf Platz 39.

Sammelte ganz viel Erfahrung: Katja

Bei den Schülern war Marco Panic (BV Borussia 09 Dortmund) der Beste aus dem Westen. Schon in der Vorrunde ließ er nichts anbrennen und gab nur einen Satz auf dem Weg zum Gruppensieger ab. 5:0 hieß es und da war es nur verständlich, dass er zum Favoritenkreis für die Platzierungsspiele 1-16 gehörte. In der Zwischenrunde hat er an seine Leistungen angeknüpft und musste sich nur sehr unglücklich mit Platz zwei zufrieden geben. Bei gleichen Spielen und Sätzen entschieden die gespielten Bälle um den Gruppensieg. Hier fehlten Marco nur vier Bälle um ins Halbfinale zu gelangen. Aber zum Schluss sprang ein hervorragender fünfter Platz heraus, da er seine beiden letzten Spiele gewinnen konnte.

Der Beste mit Platz Fünf: Marco

Marco Stefanidis (Heiligenhauser SV) und Bastian Steeg (GSV Fröndenberg) schafften es sich mit jeweils 4:1 Spielen in der Vorrunde für die Runde der besten 16 zu qualifizieren. Marco wurde in der Zwischenrunde dritter in seiner Gruppe und spielte somit um die Plätze 9-12. Mit zwei Siegen im Anschluss belohnte er sich zum Schluss für seine guten Leistungen und schaffte es Platz neun zu sichern.
Basti belegte in der Zwischenrunde mit 1:2 Spielen ebenfalls den dritten Platz. Zum Schluss des TOP 48 belegte er den 12. Platz.

Andre Bertelsmeier (SV Westfalia Rhynern) fehlte zwei Sätze um sich für die Platzierungsrunde 1-16 zu qualifizieren. Mit 3:2 Spielen wurde er dritter in seiner Gruppe und spielte im Anschluss um die Plätze 17-32. In der Zwischenrunde kämpfte er um jeden Punkt. Jedoch waren seine Gegner diesmal noch besser. Im letzten Spiel hatte er dann noch Pech und verletzte sich leicht. Daher konnte er nicht mehr zum letzten Spiel um die Platzierungen 31/32 antreten.

Verletzte sich leider am Ende. Gute Besserung, Andre!

Noah Hersel (1. FC Köln) profitiere vom Verletzungspech von Leon Lühne in der Vorrunde. So schaffte es Noah bei 1:3 Spielen sich für die Platzierungsrunde 17-32 zu qualifizieren. In der Zwischenrunde konnte er leider, trotz sehr guter kämpferischer Einstellung, kein Spiel gewinnen und da Andre nicht mehr spielen konnte, wurde er 31.

Top-Leistung unseres B-Schülers Noah

Einen großen Dank möchte ich hier allen Spielern/Innen aussprechen. Jede/r hat jeden angefeuert und so war es auch nicht verwunderlich, dass eine besonders gute Stimmung in der Halle zu spüren war. Und was das Trainerteam geleistet hat, kann man alles gar nicht aufzählen. Nicht nur, dass sie den Kids bei jeder Trainingseinheit mit ihrem Wissen und ihrer Leidenschaft für die schönste und schnellste Rückschlagsportart der Welt dazu verholfen haben, sich für das TOP 48 zu qualifizieren. Nein, sie sind auch der Coach in der Ecke, der die richtigen Tipps hat, Trostspender, Organisator, Motivator, Zuhörer ist und für einen Spaß zu haben.

Unser Trainerteam

Ein Interview mit dem Cheftrainer Stephan Schulte-Kellinghaus zum Turnierverlauf findet ihr auf unserer WTTV-Facebook-Seite.

Klicken Sie auf das Foto

Hier geht es zu den Ergebnissen des TOP 48.

Wir danken Jörg Fuhrmann für den Bericht und die tollen Foto!!!